Tag

Fotografie

Browsing

Wir alle leiden unter den aktuellen Einschränkungen der Corona-Krise. In Zeiten der Selbstisolation kann sich der Alltag zu einer echten Zerreißprobe entwickeln. Die eigenen vier Wände verlieren ihre Gemütlichkeit und fühlen sich allmählich wie ein Gefängnis an, von dem du mittlerweile jeden Winkel auswendig kennst.

Stopp!! Schluss mit den negativen Emotionen. Denn wir haben hier ein paar Anregungen für dich, mit deren Hilfe du nicht nur das Beste aus dieser Situation herausholst, sondern dein neues Verständnis aller Räume sowie Einrichtungsgegenstände einfach dazu nutzt, kreative Fotoideen für zuhause zu finden.

Und keine Sorge: Zwar kannst du dir im Vorfeld ein wenig Equipment anschaffen, aber du brauchst zur Umsetzung keine hochprofessionelle Kamera – ein modernes Smartphone reicht vollkommen aus.

Kreative Fotoideen für zuhause #1: Besondere Nahaufnahmen

Ein rotes Blatt präsentiert als kreative fotoidee für Zuhause

Das Ziel liegt darin, die vertraute heimische Welt aus einem anderen Blickwinkel zu betrachten. Schnapp dir deine Kamera und geh mit der Linse ganz nah heran. Plötzlich wirken die Fussel deines weißen Teppichs wie ein Sturm in der Arktis oder der Haufen Gewürze aus deiner Küche verwandelt sich in eine abstrakte Marslandschaft.

Allerdings sollst du in der momentanen Lage weder den nächsten Supermarkt plündern noch sonstige Anstrengungen außer Haus unternehmen, um Inspirationen zu erhalten. Wie bei all unseren kreativen Fotoideen für zuhause kannst du bei der Motivsuche ausschließlich auf alltägliche Gegenstände zurückgreifen.

Unser Tipp: Für Nahaufnahmen eignen sich speziell Topfpflanzen, deren Blätter oder Blüten du vorher mit etwas Wasser besprühst. Zudem kannst du nach harmlosen Insekten Ausschau halten, falls du Zugang zu einem Garten oder Balkon hast.

Kreative Idee #2: Moderne Stillleben

Ein Legebild mit Blumen und Magazine

Der Klassiker unter den Fotomotiven – von der Obstschale aus altehrwürdigen Malereien bis hin zu interessanten Neuinterpretationen. Liegt der Frühjahrsputz bereits hinter dir, ergeben sich schöne minimalistische Bilder vor einem einheitlichen Hintergrund, bei denen oft ein einzelnes Objekt in den Fokus rückt. Ansonsten kann selbst ein Stapel schmutziges Geschirr als Motiv dienen.

Besonders modern sind auch Legebilder (Flatlays), die sich auf Instagram großer Beliebtheit erfreuen. Dabei handelt es sich schlicht um ein Stillleben aus der Vogelperspektive, dessen Inhalte für gewöhnlich im Kontrast zu einem einfarbigen Untergrund stehen.

Unser Tipp: Geh einen Schritt weiter und mach dir ein paar Gedanken zur Komposition deines Fotos. Welche Botschaft willst du damit zum Ausdruck bringen? Kreative Fotoideen für zuhause kommen erst dann richtig zur Geltung, wenn du dein Vorhaben konkret unter ästhetischen Gesichtspunkten planst.

Fotografie für Zuhause #3: Schattenspiele

Eine Frau in schwarzweiß

Selbst als Anfänger, der zum ersten Mal etwas für die Kamera in Szene setzt, bemerkst du bei deinen Aufnahmen schnell den Einfluss, den die passende Lichtquelle auf das Gesamtergebnis hat. Also schnapp dir deine Nachttischlampe und richte den Strahler neu aus, sodass spannende Formen entstehen.

Diese Schattengebilde reichen von einfachen geometrischen Spielereien bis hin zu geschickten Anordnungen, die nur noch wenig mit den Ausgangspunkten gemein haben. Schau dir hierfür ruhig eine kurze Einführung in die Besonderheiten der Schwarzweißfotografie an, denn Kontrast sowie Harmonie erweisen sich in diesem Bereich ebenfalls als zentrale Elemente.

Unser Tipp: Hast du eine Lampe mit einer Ablagefläche in der Nähe der Glühbirne, kannst du dort bestimmte Gegenstände platzieren, die anschließend komplett abgelichtet werden. Dadurch sind alle Details zu erkennen und die Farben wirken extra gesättigt. Pass jedoch auf, dass das verwendete Material nicht zu dick ausfällt. Eine in dünne Scheiben geschnittene Frucht eignet sich zum Beispiel ausgezeichnet.

Kreative Fotoideen für zuhause # 4: Porträtfotografie

Die lachende Frau stellt die perfekte kreative Fotoideen für Zuhause dar

Was bietet sich als kreative Fotoidee für zuhause besser an, als der Versuch eines Selbstporträts oder seine Liebsten in einem intimen Moment zu erwischen. Für ein gelungenes Porträt benötigst du (neben deinem Aufnahmegerät) bloß jemanden, der für dich Model steht – sonst nichts! Ob das Bild draußen im Wald oder eben im heimischen Wohnzimmer entsteht, spielt keine Rolle.

Über die Feinheiten eines gelungenen Porträts streiten sich die Profis seit jeher. Dennoch verbesserst du deine Ausstrahlung erheblich, wenn du unseren Posing Tipps folgst bzw. das Selfie als Kunstform für dich neu entdeckst.

Unser Tipp: Probier verschiedene Modelle in unterschiedlichen Stimmungen aus. Denk auch an den Teil deiner Familie, der hauptsächlich auf vier Beinen herumläuft. Porträts von Haustieren gelingen fast immer und sind eine schöne Erinnerung.

Fotografie Idee #5: Optische Täuschungen

Ein kleines Mädchen klettert an der Wand gemalten Treppen
Quelle: Shutterstock / Tatyana Bakul

Grundsätzlich zielen all unsere kreativen Fotoideen für zuhause darauf ab, dich in Bezug auf gewohnte Umgebungen zum Umdenken anzuregen. Bei Illusionen wird dieses Prinzip auf die Spitze getrieben, ganz getreu dem Motto: Je einfallsreicher und ausgefallener, desto besser!

Immer wieder siehst du in den sozialen Netzwerken Schnappschüsse, die erst auf den zweiten Blick als optische Täuschung zu erkennen sind. Die Hauswand wird kurzerhand zur Decke oder ein Kind präsentiert stolz den scheinbar geschrumpften Vater in der eigenen Hand. Solch eine Verzerrung der Tiefenwahrnehmung kann schon mit wenig Aufwand erreicht werden, indem du beispielsweise die Länge eines Raumes nutzt.

Unser Tipp: Kennst du dich darüber hinaus mit den Feinheiten einer Bildbearbeitungssoftware oder der passenden Foto-App aus, kannst du die Illusion im Anschluss noch verstärken und so einen individuellen Look kreieren.

Kreative Fotoideen für zuhause #6: Veränderungen festhalten

Ein Mädchen steht vor einen See

Vergänglichkeit und Verfall üben eine große Faszination auf den Betrachter aus. Ganz so weit musst du womöglich nicht gehen. Dennoch kannst du die zusätzliche Freizeit der Isolation durchaus in gewisse Langzeitprojekte investieren: Such dir ein Motiv, das sich schon bald merklich verändern wird und halte diesen Wandel fotografisch fest.

Das kann der Partner sein, der sich während der Quarantäne einen Bart wachsen lässt, oder schlicht der Blumenstrauß auf dem Küchentisch, der langsam verwelkt. Hast du Kinder, die um dich herumturnen, kannst du sie unter immer gleichen Umständen knipsen und so das Erwachsenwerden hautnah festhalten.

Unser Tipp: Den Zeitrahmen des Projekts kannst du völlig frei wählen. Ob du ein Bild pro Stunde machst und die Entwicklung einen Tag lang weiterverfolgst oder du dich auf kontinuierliche Abfolgen konzentrierst, die mehrere Wochen bis Monate dauern – denkbar ist alles.

Diese kreativen Fotoideen für zuhause werden also schnell zu einem Hobby, das neben Ablenkung echte Leidenschaft verspricht.

Ein letzter Tipp

Fotos auf dem Bett gesammelt

Deshalb noch ein letzter Tipp von uns: Sortiere deine Fotos regelmäßig, damit du stets Herr (oder Herrin) der Lage bleibst. Dann kannst du deine Werke nämlich auch mal ausdrucken und dank Online Print Services der ganzen Welt zeigen.

Viel Spass beim fotografieren!

Pünktlich beim Öffnen des 24. Türchens schneien auch die lieben Verwandten herein. Die Erwartungen an Weihnachten sind wie jedes Jahr groß: Ein duftender Entenbraten, dazu etwas guten Wein und eine fröhliche Familie, die erwartungsvoll vor dem pompös geschmückten Weihnachtsbaum sitzt. Und wo doch schon alle Familienmitglieder beisammen sind, in (hoffentlich) bester Laune und bereit, ein paar Mußestunden mit den Liebsten zu verbringen – wie wäre es da nicht mit einem Familienfoto zu Weihnachten?

Tolle Idee, wäre da nicht das Problem, dass keiner so richtig in der Stimmung für ein Fotoshooting ist.

Mein erster Tipp lautet deswegen: Bereite deine Gäste behutsam darauf vor, dass ein Familien Weihnachtsfoto gemacht wird und gib ihnen klare Anweisungen.

Tipp #1 für dein perfektes Familienfoto zu Weihnachten
Planung – Alle unter einem Dach

Familienfoto zu Weihnachten - Planung
Foto Quelle: www.shutterstock.com / Roman Samborskyi

Hektik entsteht, sobald die Kamera ausgepackt wird. Jeder zieht und zerrt an sich herum und sowieso sitzen die Haare von Tante Irmgard heute GAR NICHT! Von der anderen Seite des Tisches hört man es semi-launisch murmeln “Na hätte ich gewusst, dass heute Fotos gemacht werden, hätte ich mir etwas anderes angezogen”.

Um sich dieses Drama nicht zu geben, lass deine Verwandten wissen, dass ein Portrait an diesem Tag gemacht wird. Wünsche, wie “Jeder trägt etwas Rotes” oder “Bitte keine auffälligen Muster für alle” sollten in der Einladung enthalten sein. Heikel sind Matching Outfits, also Kleidung, die perfekt aufeinander abgestimmt sind, am besten im Christmas Style. Das mag zwar für die jährliche Weihnachtskarte ganz hübsch sein, für ein Familienfoto zu Weihnachten im Rahmen aber eher nicht. Bitte deine Gäste stattdessen, neutrale Sachen zu tragen, wie ein weißes Hemd oder eine blaue Jeanshose – kleine Details, wie eine Krawatte, können ja farblich abgestimmt sein.

Baby on bord? Gerade bei den Kleinsten reicht es nicht, die Haare kurz von rechts nach links zu kämmen und die Windel geradezurücken. Mamis und Papis sollten ein Backup-Outfit zur Hand haben, falls doch mal etwas daneben geht. Auch ein kleiner Power Nap sollte vor’m Shooting drin sein, sodass das Baby ausgeschlafen und munter ist. Was man noch bei einem Baby Fotoshooting beachten sollte, erklären euch die Mädels von dreieckchen.de in ihrem Artikel über’s DIY Babyshooting. Richtig easy und wunderschön umgesetzt!

Tipp #2 für dein perfektes Familienfoto zu Weihnachten
Der Hintergrund

Familienfoto zu Weihnachten - Der Hintergrund
Foto Quelle: www.shutterstock.com / Tanya Nekrasova

Bevor du das Licht einstellst und dein Arrangement machst, wirst du dich nach einem passenden Hintergrund umschauen.

Vielleicht magst du jetzt denken, dass es auf jeden Fall einen neutralen Hintergrund, wie eine Wand braucht. Doch weit gefehlt..

Die schönsten Bilder sind on location, also im gewohnten Umfeld. Wann hast du das letzte mal ein totaaaal natürliches Portrait im Fotostudio geschossen? … Genau.

Mach dir lieber Gedanken, wie du den festlich geschmückten Weihnachtsbaum integrieren kannst. Oder ob es nicht Sinn macht, im Garten ein paar herrlich natürliche Schnappschüsse zu machen? Vielleicht hast du genügend Platz im Esszimmer und kannst die Familie dort arrangieren.

Dir ist der Hintergrund etwas zu dominant oder unruhig? Regle dein Problem mit dem Blendenwert im manuellen Modus. Achtung, etwas Technik an dieser Stelle! Die Faustregel besagt, dass je niedriger der Blendenwert an deiner Kamera, desto geringer ist die Schärfentiefe. Will sagen, dass du den Hintergrund unscharf erscheinen lassen kannst, je geringer der Blendenwert eingestellt ist. DOCH ACHTUNG! Um eine Gruppe zu fotografieren, darf die Tiefenschärfe nicht zu gering sein. Du willst doch nicht, dass bereits in der zweiten Reihe die Personen unscharf werden. Mein Tipp: einen mittleren Wert einstellen, sodass du beides erreichen kannst.

Erst jetzt kannst du dich um das Licht deines Settings kümmern…

Hier bekommst du den ganzen Foto Guide zur Gruppenfotografie.

Tipp #3 für dein perfektes Familienfoto zu Weihnachten
Das Licht

Familienfoto zu Weihnachten - Licht
Foto Quelle: www.shutterstock.com / Monkey Business Images

Dann gehen wir direkt an’s Eingemachte, oder?

Vorab ein paar Dinge, um sie im Schnellverfahren zu besprechen: Der integrierte Blitz ist leider oft ganz mies, also nein, am besten einfach weglassen! Darüber hinaus lohnt es sich, die Kamera auf den manuellen Modus zu stellen (den Blendenwert hatten wir bereits besprochen). Auch solltest du in deinen Settings nachschauen, ob du in RAW fotografieren kannst, um in der Nachbearbeitung den größtmöglichen Spielraum zu gewährleisten, ohne Qualitätseinbußen.

Nun zum Licht. Sobald du dein Familienfoto zu Weihnachten in der Wohnung machst, wirst du merken, dass du Licht benötigst. Da wir den integrierten Blitz bitte nicht nutzen, suchst du dir andere Mittel und Wege.

Zuerst regelst du die Belichtung über die Blende (die kennen wir ja schon), die Verschlusszeit und den ISO-Wert. Da du Personen fotografierst, die bekanntlichermaßen selten still sitzen, solltest du eine schnelle Verschlusszeit wählen, um Verwacklungen zu vermeiden. Den ISO-Wert könntest du allerdings etwas nach oben schrauben, nur nicht zu viel, sonst erhält dein Bild unschönes Rauschen (hier hättest du den ISO-Wert zu hoch eingestellt).

Zudem kannst du vorhandene Leuchten nehmen, die etwas Licht spenden. Auch Aufheller wie weiße Reflektoren können deine Gruppe ein wenig aufhellen. Doch die wirksamste Methode ist vermutlich ein Aufsteckblitz, den du auf deine Kamera montierst. Sein Kopf ist verstellbar in Position und Richtung, sodass du ein indirektes Licht (den Blitzkopf gegen die Decke oder gegen einen Reflektor ausrichten) erzeugen kannst. So entstehen keine unschönen, harten Schatten in den Gesichtern der Gäste.

Übrigens: Du möchtest mehr über das Fotografieren mit Available light (vorhandenem Licht) erfahren? Dann lerne von dem Available light-Flüsterer! Fotograf Markus Thoma macht wundervolle Portraits mit vorhandenem Licht und kennt alle Tricks und Kniffe. Lass dich von ihm und anderen großartigen Fotobloggern inspirieren.

So, reicht aber auch mit der Technik, oder?

Tipp #4 für dein perfektes Familienfoto zu Weihnachten
Die Pose mit der ganzen Familie

Familienfoto zu Weihnachten - Pose mit der Familie
Foto Quelle: shutterstock.com / Roman Samborskyi

Dann kann die Action ja losgehen – deine Models sind bereit, alles sitzt, jeder hat sein schönstes Lächeln geübt. 3,2,1 – Wo ist das Vögelchen?!

Halt stopp, zuerst musst du deinen Aufbau der Gruppe planen! Das perfekte Familienfoto zu Weihnachten soll ja nicht dem Zufall überlassen sein.

Es kommt natürlich darauf an, wie viele Personen ihr am Ende seid, doch ich empfehle, dass du mindestens zwei Reihen machst, um dem Bild mehr Tiefe zu geben. Sind es zu viele Leute nebeneinander? Eröffne lieber noch eine dritte Reihe mit Stühlen. So können sich die Ältesten dort platzieren, aber auch die Kleinsten finden hier Platz.

Faustregel ist hierbei: der Aufbau der Gruppe sollte wie eine Pyramide aussehen. In der hintersten Reihe sollten weniger Personen stehen, als vorn sitzen.

Eine weitere, viel lockere Methode, ein hübsches Familienfoto zu Weihnachten zu schießen, ist der spontane Schnappschuss. Hier drapierst du deine Liebsten nicht vor irgendeinem Hintergrund, sondern du beobachtest viel mehr das bunte Treiben. Ein schöner gemeinsamer Moment kann die Bescherung unter’m Christmas Baum sein. Auch die versammelte Mannschaft um das Festessen kann das perfekte Familien Weihnachtsfoto bedeuten. Alles was du tun musst? Aus dem Hintergrund beobachten, deine Kameraeinstellung stets penibel im Blick haben (und wenn nötig anpassen) und im richtigen Augenblick den Auslöser drücken.

Spontane Schnappschüsse sind eben die schönsten, denn hast du mal beobachtet, wie Leute sich verändern, sobald sie merken, dass sie fotografiert werden? Dagegen ist das Duckface nichts 🙂

Tipp #5 für dein perfektes Familienfoto zu Weihnachten
Die Nachbearbeitung

Wie verlockend hört sich das Angebot an, sich die lieben Verwandten einmal vorzuknöpfen und nach Lust und Laune etwas … auszutauschen.

Für dein perfektes Familienfoto zu Weihnachten sollte dir dieser Arbeitsschritt nicht fremd sein, denn egal, welche Gruppe du ablichtest und wie viele Aufnahmen du schießt – irgendjemand blinzelt in dem Moment, schaut zur Seite oder kommt auf die glorreiche Idee, aus dem Nichts loszuplaudern.

Jetzt müssen Köpfe ausgetauscht werden. Nichts leichter als das! Du benötigst Photoshop, eventuell ein Tutorial, um diese Technik zu erlernen (Photoshop-Tutorial) und Fingerspitzengefühl. So kopierst du den Kopf, Augen oder Mund aus dem einen Foto, setzt sie im Wunsch-Bild ein, radierst den Rest und fertig. So hast du im Handumdrehen das perfekte Gruppenfoto kreiert.

Warum eigentlich nicht in Schwarzweiß? Versuche doch dein Familien Weihnachtsfoto mit einem Schwarzweiß-Filter. Die wichtigsten Tipps zur Schwarzweiß Fotografie erhältst du hier. 

Extra Tipp für die Perfektion in deinem Familien Weihnachtsfoto
Der Assistent

Der Assistent hilft die bei den Details. Du solltest ihn gut briefen, damit ihr genau wisst, wer sich um was kümmert.

Da dir in der ganzen Hektik das ein oder andere störende Detail nicht auffallen wird, bedarf es den Assistenten, der sich um Knitterfalten in der Kleidung kümmert, die Krawatte vom Opa gerade rückt und Tante Uschi und Oma Erna auseinander stellt, da beide in knallroten Pullovern nicht zusammenstehen sollten. Auch auf die Hand- und Fußstellung sollte Augenmerk gelegt werden. Zudem kann er die Aufmerksamkeit der Kleinsten in Richtung Kamera lenken.

Denn es gibt wenige Dinge, die ärgerlicher sind, als ein störendes Detail im Bild, welches nicht retuschiert werden kann.

Auf einen Blick – alle TOP Tipps für das Familienfoto zu Weihnachten

  • Tipp #1: Überraschungen verhindern – Kündige das Shooting sorgfältig an. Die Gäste müssen im Vornherein klare Anweisungen erhalten, was sie anziehen sollen, welcher Look erwünscht ist, welche Vorbereitungen getroffen werden müssen (z.B. mit Babys)
  • Tipp #2: Natürliche Schönheit – Fotos on location sind die natürlichsten Schnappschüsse. Wohnzimmer, an der Festtafel oder im Garten sind authentische Locations. Dir ist der Hintergrund zu dominant? Steuere die Schärfentiefe mit der Blendeneinstellung und verringe die Schärfe des Hintergrundes.
  • Tipp #3: Licht ins Dunkle bringen – zur dunklen Jahreszeit belichtest du das Foto richtig, indem die Blende etwas weiter geöffnet wird und der ISO-Wert etwas erhöht wird. Zudem kannst du ein indirektes Blitzlicht oder Reflektoren nutzen.
  • Tipp #4: Die Pyramiden-Formation: Die Aufteilung der Gruppe kommt auf die Anzahl an, doch sollte es mindestens zwei Reihen geben. Eine dritte Reihe könnte eine Stuhlreihe im Vordergrund darstellen. Wichtig: Die Gruppierung sollte “nach oben” hin spitz zulaufend sein, wie eine Pyramide.
  • Tipp #5: Copy-Paste: Je mehr Menschen auf einem Bild, desto geringer die Wahrscheinlichkeit, dass ALLE die Augen geöffnet haben, gar freundlich in die Kamera lächeln. Köpfe oder Augen per Nachbearbeitung (Photoshop) austauschen sind meist ein Muss.
  • Extra Tipp für Perfektion: Einen aufmerksamen Assistenten anheuern, der auf Kleinigkeiten achtet, wie knitterfreie Kleidung, Hand- und Fußstellungen der Models etc. Zudem kann er die Aufmerksamkeit der Kleinsten in Richtung Kamera lenken.