Kenia Reise – Alle Informationen für deinen Urlaub in Kenia

Was darf es sein: Ein Strandurlaub am Indischen Ozean oder eine Safari in der afrikanischen Savanne? In Kenia ist beides möglich.

Die Big Five in einem der Nationalparks aus nächster Nähe zu sehen, das erzeugt Kenia-Feeling pur. In einem der Strandresorts zu relaxen, das bringt dir Muße, um die aufregenden Safari-Eindrücke zu verarbeiten. Und einen kurzen Besuch in der Hauptstadt Nairobi solltest du auch einlegen. Bei einer Fahrt mit dem Matatu, einem meist proppevollen Kleinbus, erlebt man den typisch afrikanischen Großstadt-Vibe am besten.

Inhaltsverzeichnis


Schmökere in unseren (kostenlosen) Reiseführern!

.

.

.

.

.

.

.

.


Das Wichtigste in Kürze

Die Republik Kenia befindet sich in Ostafrika. Das Land grenzt an Äthiopien im Norden, Somalia im Nordosten, den Südsudan im Nordwesten, Tansania im Süden und Uganda im Westen. Der Indische Ozean schließt sich im Südosten an.

Mit 580.367 km² ist Kenia ein flächenmäßig mittelgroßer Staat auf dem afrikanischen Kontinent. Circa 53,5 Millionen Menschen leben in Kenia. Damit ist es nicht so dicht besiedelt wie Deutschland, wo über 80 Millionen Menschen auf einem weitaus kleineren Gebiet leben.

Die Hauptstadt Nairobi ist das Wirtschaftszentrum des Landes und besitzt mit durchschnittlich 20 Grad ein äußerst angenehmes Klima. Grundsätzlich ist es in Kenia das ganze Jahr über warm, und fast nicht vorhandene jahreszeitliche Temperaturschwankungen werden durch Regen- und Trockenzeiten ersetzt.

Die Vegetation Kenias ist vielfältig. In Gebieten mit hoher Niederschlagsdichte bedecken Regenwald und Feuchtsavanne das Land. Ein großer Teil des Hochlandes besteht aus Trockensavanne und Dornstrauchsavanne. Im äußersten Norden trifft man auf Halbwüste.

Neben Swahili ist Englisch die Hauptsprache, sodass du dich in weiten Teilen des Landes problemlos verständigen können solltest.

Kenia in Zahlen

●  Einwohner*innenzahl: 53,52 Millionen

●  Gesamtfläche des Landes: 580.367 km²

●  Hauptstadt: Nairobi

●  Währung: Kenia-Schilling (KES)

●  Amtssprache: Swahili und Englisch

●  Religion: christlich (82,6%), muslimisch (11,1%), konfessionslos (2,4%) traditionell-afrikanisch (1,6%), hinduistisch (0,1%)

Die 5 größten Städte in Kenia

#1 Nairobi

Nairobi hat ca. 4,3 Millionen Einwohner*innen und liegt zwischen dem Viktoriasee und dem Indischen Ozean in der südlichen Landesmitte. Obwohl die Stadt alles aufweist, was man im Allgemeinen mit einer Metropole verbindet (Wolkenkratzer, pumpender Verkehr, Hektik), kannst du unweit davon schon in Kenias Tierwelt eintauchen. Im Nairobi-Nationalpark, nur 7 km vom Stadtzentrum entfernt, leben Giraffen, Nashörner, Löwen und viele weitere afrikanische Tiere. Vom Park aus siehst du die Skyline der Großstadt, was ein unglaubliches, fast schon unwirkliches Bild ergibt.

#2 Mombasa

Highlight von Mombasa sind seine weißen Strände. Die 1,2 Millionen Einwohner*innen wohnen ganz in der Nähe von einem tropischen Traum, den jährlich Tausende als Urlaubsziel wählen. Die Resorts von Diani, Nyali und Bamburi Beach verwöhnen dich mit frischer Kokosnuss, während du am palmengesäumten Strand überlegst, ob du lieber schwimmen, tauchen oder surfen möchtest. In der Stadt selbst ist ein Besuch der arabisch und portugiesisch geprägten Altstadt (“Old Town”) empfehlenswert.

#3 Kisumu

Kisumu befindet sich am Ufer des Viktoriasees, dem größten See Afrikas. An Popularität hat die Stadt in den vergangenen Jahren vor allem als Heimatstadt von Barack Obamas Vater gewonnen. 90% der 721.000 Einwohner*innen gehören der ethnischen Gruppe der Luo an, der auch Obama abstammte. Das Kisumu Museum ermöglicht einen Einblick in die Kultur der Luo.

#4 Nakuru

Knapp über eine halbe Millionen Einwohner*innen (570.600) hat die viertgrößte Stadt Kenias, Nakuru. Sie liegt am Nakurusee auf einer Höhe von etwa 1860 Metern. Der See ist für seine Flamingos berühmt, und man kann diese schon von weitem als rosa Streifen erkennen, der sich um den ganzen See zieht. Bis zu zwei Millionen Flamingos ernähren sich hier von Algen und von Kleinkrebsen. Durch letztere erhalten die eigentlich weißen Flamingos ihre rosa Farbe. Der See gehört zum UNESCO-Weltnaturerbe.

#5 Eldoret

Eldoret, im südwestlichen Teil Kenias gelegen, ist eine Stadt mit touristischen Sehenswürdigkeiten und 475.000 Einwohner*innen. Hauptsächlich kennt man sie aufgrund der vielen Top-Langstreckenläufer*innen, die die Stadt immer wieder hervorbringt. Im örtlichen Trainingscenter trainieren die Spitzenläufer*innen auf 2100 m Höhe.

TOP Sehenswürdigkeiten

#1 Kenianische Tierwelt in der Masai Mara

Kenia ist berühmt für seine reichhaltige Tierwelt. Das tierreichste Naturschutzreservat ist die Masai Mara, eine 1510 km² große Savannenfläche an der Grenze zu Tansania. Diese zählt unter anderem Elefanten, Leoparden und Zebras zu seinen Bewohnern. Gnus, Gazellen und Antilopen sind von der Trocken- und Regenzeit abhängig und ziehen zwischen September und November in Herden durch die Masai Mara – ein einzigartiges Erlebnis.

#2 Malindi-Meeres-Nationalpark

So stellt sich manch einer das Paradies vor: Weite, weiße, flach abfallende Strände und türkisblaues Wasser soweit das Auge reicht. Die Unterwasserwelt im Malindi-Meeres-Nationalpark komplettiert die Schönheit. Bei Tauchgängen, Schnorcheltrips oder per Glasbodenboot kannst du faszinierende Korallenriffe und bunte Fische sehen.

#3 Mount-Kenya-Massiv

Schnee in Afrika – ja das gibt es ebenso. Auf der höchsten Spitze des Mount-Kenya-Massivs, dem Batian (5199 m), liegt das ganze Jahr über Eis. Aber nicht nur das Bergmassiv (UNESCO Weltnaturerbe) macht die Landschaft in der Gegend reizvoll. Im Mount Kenya-Nationalpark kannst du wandern gehen, dich in Bergseen spiegeln und Tiere beobachten. Naturliebhaber*innen kommen hier voll auf ihre Kosten.

#4 Altstadt der Insel Lamu

Aus dem jahrhundertealten Handel zwischen Arabien und Indien und der afrikanischen Küste entstand über die Jahre die Swahili-Kultur. Und Lamu ist eine der wenigen Orte, in dem alte Bauwerke aus dieser Kultur erhalten geblieben sind. Die Häuser bestehen meist aus Korallensteinquadern, die Türen sind meisterhaft geschnitzt. In der Altstadt kannst du dich schlendernd treiben lassen und dich exotischen Eindrücken hingeben.

#5 Massai-Kultur

Die Massai sind aufgrund ihres äußeren Erscheinungsbildes und ihrer halbnomadischen Lebensweise wohl die bekannteste Volksgruppe Ostafrikas. Sie sind berüchtigte Krieger*innen und Viehhirt*innen und haben ihre alten Zeremonien seit jeher beibehalten. Sehr bekannt ist der Sprungtanz der Männer, bei dem sie so hoch wie möglich auf der Stelle springen. Wann immer sich dir in Kenia die Gelegenheit bietet, ein Massai-Dorf zu besuchen und etwas über ihre faszinierende Lebensweise zu erfahren, nutze sie!

Beste Reisezeit

Am besten reist du in der Trockenzeit zwischen Dezember und Mitte März. Dann ist dort jedoch auch Hauptsaison, und wer dieser entgehen möchte, kann von Juni bis Oktober ebenso gute Reisebedingungen vorfinden. Die Temperaturen sind in beiden Zeiträumen angenehm, die Regenwahrscheinlichkeit gering. Die Zeit zwischen Juni und Oktober ist auch für Tierbeobachtungen optimal, denn dann findet die große Tierwanderung in der Masai Mara statt.

Sicherheit für Reisende

Nairobi ist nicht gerade die sicherste Stadt der Welt. Hier solltest du besondere Vorsicht walten lassen. Es besteht die Gefahr, Opfer von (auch bewaffneten) Überfällen und Trickbetrüger*innen zu werden. Diese geben sich gern als Polizisten aus oder spähen ihre Opfer vor einem Überfall aus. Bestimmte Stadtteile wie Eastleigh, Pangani und die Slum-Gebiete sind besonders gefährlich.

Generell sollten sich Autofahrer*innen in Kenia der Gefahr des „Car-Jackings“ bewusst sein.

Strandspaziergänge nach Einbruch der Dunkelheit sind nicht ratsam.

Im Grenzgebiet zu Somalia herrschen dann und wann Unruhen, so dass du dieses Gebiet (einschließlich der Insel Lamu) nur besuchen solltest, wenn dafür grünes Licht gegeben ist.

Homosexuelle sollten sich in der Öffentlichkeit zurückhaltend verhalten. Das kenianische Strafrecht stellt homosexuelle Handlungen unter Strafe. Diese Bestimmungen wurden bisher jedoch nicht angewandt. In Nairobi sowie an der Küste trifft man auf eine liberale Grundeinstellung.

Die wichtigsten Feiertage in Kenia

●  1. Januar: Neujahr

●  Bestimmter Freitag im März/April: Karfreitag

●  Bestimmter Montag im März/April: Ostermontag

●  1. Mai: Tag der Arbeit

●  Variabler Termin (hängt von Mondsichtung ab): Eid al-Fitr (Islamischer Tag des Fastenbrechens)

●  1. Juni: Madaraka-Tag

●  Variabler Termin: Eid al-Adha (Islamisches Opferfest)

●  20. Oktober: Mashujaa-Tag

●  12. Dezember: Tag der Unabhängigkeit

●  25. Dezember: Weihnachten

●  26. Dezember: Zweiter Weihnachtstag

Visum für Kenia

Für die Einreise nach Kenia benötigst du ein Visum. Das Visum kannst du vorher online beantragen (auf www.ecitizen.go.ke) oder direkt bei der Einreise am Flughafen erhalten. Achtung, rechne damit, dass das Visum bar in Euro oder US-Dollar bezahlt werden muss und momentan um die 40 Euro oder 50 USD kostet.

Währung

In Kenia wird mit dem Kenia-Schilling (KES) gezahlt. Mit europäischen Kreditkarten und Bankkarten kannst du an Geldautomaten meist bis maximal 40.000,- KES Bargeld abheben.

In Hotels, Restaurants und Nationalparks in touristisch erschlossenen Gegenden können gängige Kreditkarten wie VISA oder MasterCard verwendet werden. Im alltäglichen kenianischen Leben stellt jedoch Bargeld das Zahlungsmittel Nr. 1 dar.

Es ist hilfreich, auch US-Dollar dabei zu haben, da dies oft die Währung “auf der Straße” ist.

Dos and Don’ts in Kenia

DosDon’ts
Habe immer auch ein paar US-Dollar dabei.Rauche nicht unbedarft in der Öffentlichkeit. Das Rauchen in öffentlichen Bereichen ist weitgehend verboten, es gibt aber bestimmte “Raucherplätze”.
Lass dich nicht in Gespräche auf der Straße verwickeln.Fotografiere keine militärischen Einrichtungen, Regierungsgebäude oder anderes, das als sicherheitsrelevant gelten könnte.
Fahr Matatu! Das ist ein einmaliges Erlebnis.Benutze keine Plastiktüten (und bring auch keine im Gepäck mit). Seit 2017 besteht ein Verbot von Plastiktüten und schon der Besitz ist strafbar!
Erwarte in Restaurants oder Hotels keinen europäischen Standard.
Habe immer ein Taschentuch oder ein kleines Handtuch dabei. Das kommt in vielen Situationen nützlich, zum Beispiel, um sich Staub oder Schweiß von der Stirn zu wischen oder es auf Toiletten zu benutzen, in denen es nur Wasser zum Hände säubern gibt.
Behandle kenianische Geldscheine sorgsam. Da darauf Portraits der Präsidenten abgedruckt sind, steht die Verschandelung der Währung unter Strafe.

Das darf auf deiner Kenia-Packliste nicht fehlen

●  Impfpass

●  Bargeld in US-Dollar

●  Kontaktdaten der Ansprechpartner*innen vor Ort und der Unterkünfte

●  Lange Hosen und Oberteile (als Moskitoschutz)

●  Erdfarbene Kleidung für eventuelle Safaris

●  Badekleidung

●  Stirnlampe mit ausreichendem Akku

●  Sonnenschutz (Sonnenhut, Sonnenbrille und Sonnencreme)

●  Mückenspray

●  Steckdosenadapter

●  Fernglas

●  Pflaster und Desinfektionszeug

●  Wichtige persönliche Medikamente

Geheimtipps von Blogger*innen weltweit

●  Die Bush Babys am Diani Beach füttern. – Lust loszugehen

●  Über die rote Erde des Tsavo-Ost-Nationalparks cruisen. – Intrepid Travel

●  Vor sich hin rostende Kolonialboote in Kisumu fotografieren. – Reisedepeschen

TOP 7 Instagrammable Orte

#masaimara (505.210 Beiträge)

#giraffemanor (58.586 Beiträge)

#mountkenya 20.013 Beiträge

#sheldrickwildlifetrust (6.362 Beiträge)

#chyuluhills (4.465 Beiträge)

#karenblixenmuseum 2.384 Beiträge

#mombasatusks (224 Beiträge)

Fun Facts über Kenia – Wusstest du…?

… dass das Wort “Chai” auf Swahili “Tee” bedeutet? Wenn du einen Chai-Tee bestellst, orderst du praktisch einen Tee-Tee.

… dass es in Kenia mehr als 40 verschiedene Volksgruppen gibt, die gut 50 verschiedene Sprachen sprechen?

… dass die Einheimischen lieber Tee trinken, obwohl Kaffee eine Haupt-Exportware des Landes ist?

Du willst noch weiterstöbern? Entdecke unsere neuesten Artikel!