Sudan Reise – Alle Informationen für deinen Urlaub im Sudan

Der Sudan ist ein ebenso geheimnisvolles wie abenteuerliches Reiseziel. Reisende, die sich für einen Urlaub in diesen Wüstenstaat entscheiden, sind definitiv solche, die auf nicht abgetretenen Pfaden wandern wollen. Neben zahlreichen eindrucksvollen Wüstenruinen, Oasen und alten Kultstätten, gibt es auch eine große Küstenregion mit einigen empfehlenswerten Tauchspots in diesem Land zu entdecken.

Inhaltsverzeichnis


Schmökere in unseren (kostenlosen) Reiseführern!

.

.

.

.

.

.

.

.


Das Wichtigste in Kürze

Der Sudan ist den meisten Menschen wohl eher nur am Rande ein Begriff. Das ostafrikanische Land, welches seit dem 1. Januar 1956 unabhängig ist, ist eine riesige Nation: Mit einer Fläche von 1,8 Millionen Quadratkilometern ist der Sudan gut dreimal größer als die Bundesrepublik Deutschland. Die meiste Fläche des Landes wird jedoch von kaum besiedelten Wüstengebieten eingenommen. Dennoch leben mehr als 40 Millionen Einwohner*innen in der arabischen Bundesrepublik. Die Hauptstadt Khartum liegt im Zentrum des Landes, und ist eine florierende Metropole Afrikas, mit mit mehr als 2,6 Millionen Einwohner*innen.

Urlauber*innen, die den Sudan entdecken möchten, begeistern sich zumeist für historische Bauten wie den nubischen Meroe Pyramiden, sowie einigen ähnlichen Dokumenten längst vergangener Zeiten. Der Sudan ist zwar nicht unbedingt eine gut erschlossene Tourismusregion, und mitunter auch nicht ganz ungefährlich für Reisende. Wer aber einen abenteuerlichen Urlaub abseits des Massentourismus verbringen möchte, der kann im Sudan wahrhaft beispiellose Erlebnisse sammeln.

Sudan in Zahlen

  • Mit 1,8 Millionen Quadratkilometern Fläche ist der Susan das zehntgrößte Land der Erde.
  • Mit rund 19,4 Einwohner*innen pro Quadratkilometer handelt es sich um ein besonders dünn besiedeltes Land.
  • Der Sudan erklärte am 1. Januar 1956 seine Unabhängigkeit von Großbritannien und Ägypten.
  • Mehr als 97% der Bevölkerung des Sudans sind Muslim*innen.

Die 5 größten Städte des Sudan

#1 Khartum

Khartum ist mit 2,6 Millionen Einwohner*innen die größte Stadt der Republik Sudan. Zugleich handelt es sich auch um dessen Hauptstadt. Khartum ist ein wissenschaftliches und wirtschaftliches Zentrum Ostafrikas. Zu besichtigen gibt es hier etwa die große Moschee von Khartum, sowie den Präsidentenpalast. Auch ein botanischer Garten befindet sich in Khartum. Auch die relative Nähe zu einigen Highlights der Wüstenregionen machen Khartum zum idealen Ausgangspunkt für Expeditionen in dieses Land.

#2 Omdurman

Die zweitgrößte Stadt des Sudan ist Omdurman. Mit 2,4 Millionen Einwohner*innen ist sie nur geringfügig kleiner als die Hauptstadt Khartum. In Omdurman befindet sich der größte Markt des Landes, sowie die einzige Frauenuniversität des Sudan. Omdurman liegt auf einem Gebiet, welches bereits in der Jungsteinzeit zumindest sporadisch besiedelt gewesen ist. Im 17. Jahrhundert soll sich der heilige Hammad was umm Maryam hier mit seiner Gefolgschaft niedergelassen haben.

#3 Port Sudan

Port Sudan oder Bur Sudan hat 580.000 Einwohner*innen und liegt direkt am Roten Meer. Es handelt sich um die wichtigste Hafenstadt des Landes. Sie befindet sich im Nordosten des Sudans und ist rund 680 Kilometer von Khartum entfernt. Die Stadt hat am meisten vom wirtschaftlichen Aufschwung seit den 60er Jahren profitiert. Hier befindet sich inzwischen ein wirtschaftliches Zentrum Ostafrikas, sowie eine Erdölraffinerie.

#4 Kassala

Kassala ist mit 500.000 Einwohner*innen ebenfalls eine der Top 5 Städte des Sudans, was die Bevölkerungszahl betrifft. Die Stadt im Osten des Sudans liegt nahe an der Grenze zu Eritrea, am östlichen Ufer des Flusses Gasch. Die eindrucksvollen Taka Berge sind von der Stadt aus gut zu sehen. Die Stadt ist in den vergangenen Jahrzehnten extrem gewachsen. Noch im Jahr 1956 hatte Kassala lediglich 40.000 Einwohner*innen.

#5 Nyala

Nyala ist die Hauptstadt des sudanesischen Bundesstaates Dschanub Darfur. Es handelt sich um die größte Stadt außerhalb der Hauptstadtregion. Sie beherbergt 480.000 Einwohner*innen, und liegt südlich des Marra Plateaus. Die Stadt hat zwar einen eigenen Flughafen, viel zu sehen gibt es allerdings hier nicht. In den 80er Jahren gab es hier eine schwere Trockenheit und Dürre, und seitdem Vertreibungen und Plünderungen. Während der Darfur-Krise haben sich am Stadtrand von Nyala einige Flüchtlingslager gebildet.

TOP Sehenswürdigkeiten

#1 Pyramiden von Meroe

Sie sind ein eindrucksvolles Highlight und für Tourist*innen, die den Sudan besuchen, eine unvergessliche Bereicherung: Die nubischen Pyramiden von Meroe. Es handelt sich um das ehemalige Zentrum des alten Napata Königreiches. Die Szenerie im roten Sand ist eindrucksvoll bis surreal – inmitten der Landschaft errichten sich Pyramiden, die dutzende Meter in die Höhe reichen. Mehr als 200 individuelle Pyramiden-Strukturen sind hier anzutreffen.

#2 Suakin

Bei Suakin handelt es sich um eine alte Hafenstadt, die über viele Jahrhunderte hinweg eine bedeutende Rolle im Sudan gespielt hat. Viele Pilger*innen verließen einst mit Schiffen diese Stadt, um das entfernte Mekka in Saudi Arabien zu erreichen. Heute übrig geblieben ist eine kleine Insel, auf welcher die Altstadt Suakins in ihren Ruinen nach wie vor zu besichtigen ist. Ein eindrucksvoller Ort, der die Vergänglichkeit allen Seins eindrucksvoll bewusst manchen kann.

#3 Kerma

Kerma ist eine weitere historische Stadt und Zeugnis einer Kultur, die vor mehr als 5000 Jahren existiert hat. Inmitten der Wüste gelegen, kann man hier Grabkomplexe und alte nubische Statuen bestaunen, sowie einen der ältesten, zu einem Gebetshaus umfunktionierten, Felsen besteigen.

#4 Sanganeb Nationalpark

Der Sanganeb Nationalpark lädt dazu ein, die Unterwasserwelt des Sudans zu erobern. Und diese hat überraschend viel zu bieten. Das Rote Meer ist als Ort hoher Biodiversität bekannt – Korallen, Haie und anderes Getier haust hier unter Wasser und wartet darauf, beim Tauchen oder Schnorcheln entdeckt zu werden. Auch der alte Leuchtturm ist einen Besuch wert. Dieser ist über einen weiten Steg zu erreichen, und einst direkt auf einem Korallenriff errichtet worden.

#5 Dinder National Park

Die Artenvielfalt des Sudan ist erstaunlich – von Löwen bis hin zu Vogelarten und exotischen Insekten wie Nagetieren ist im Sudan so ziemlich alles vertreten. Alle diese Tierarten kann man im Dinder Nationalpark bestaunen. Der Nationalpark ist im Südosten des Landes gelegen, und liegt direkt an der Grenze zu Äthiopien.

Sicherheit für Reisende

So bezaubernd Reiseerfahrungen im Sudan auch sein mögen, so vorsichtig sollte man zugleich sein. Denn die Lage im Sudan ist aktuell relativ instabil – sowohl was die politische als auch die wirtschaftliche Lage betrifft. Aus diesem Grund empfiehlt das auswärtige Amt Reisen in Grenzgebiete wie nach Libyen, Ägypten, in den Tschad und andere benachbarte Regionen dringend zu vermeiden. Dort besteht erhöhte Terrorismusgefahr einschließlich Entführungen.

LGBTQ

Lesben, Schwule, Bisexuelle und Transgender-Personen haben es schwer im Sudan. Die Todesstrafe für Analsex wurde zwar im Juli 2020 abgeschafft – dennoch muss man mit Gefängnisstrafen rechnen, wenn man dabei ertappt wird. 5 Jahre gibt es beim ersten Mal – sollte man drei Mal erwischt werden, muss man den Rest seines Lebens im Gefängnis verbringen.

Frauen

Mit den Frauenrechten ist es im Sudan leider ebenfalls nicht viel besser. Erschreckende 87% der Mädchen und Frauen zwischen 15 und 49 Jahren sind genitalverstümmelt. Amnesty International beklagt zudem die schwere Diskriminierung von Frauen im Sudan. Auch für allein reisende Frauen bestehen einige Gefahren. Ohne Kopftuch sollte man als Frau im Sudan keinesfalls unterwegs sein.

Feiertage in Sudan

  • 1. Januar: Unabhängigkeitstag
  • Februar/ März: Opferfest
  • Februar/ März: Islamisches Neujahr
  • 6. April: Tag des Volksaufstandes
  • April/ Mai: Geburtstag des Propheten
  • 25. Mai: Tag der Mairevolution
  • 30. Juni: Tag der Revolution
  • November/ Dezember: Ende des Ramadan
  • 25. Dezember: Weihnachten

Visum für den Sudan

Um in den Sudan reisen zu können, müssen deutsche Staatsangehörige noch vor dem Antritt der Reise ein Visum beantragen. Die Botschaft der Republik Sudan in Berlin ist dafür zuständig, diese Visa auszustellen.

Währung in Sudan

Seit dem Jahr 2007 ist im Sudan der Sudanesische Pfund das offizielle Zahlungsmittel. Einhundert Sudanesische Pfund entsprechen 1,60 Euro. Die Währung ist in Form von Banknoten im Umlauf: 1, 2, 5, 10, 20, 50, 100 und 200 Pfund. Auch Münzen existieren für den Sudanesischen Pfund. Es existieren 1, 5, 10, 20 und 50 Piaster.

Dos and Don’ts im Sudan

DoDon’t
Großzügigkeit ist im Sudan wichtig. Biete Menschen, die du triffst, deine Hilfe an – und sei es auch nur, sie mit dem Taxi ein Stück mitzunehmen.Gehe nicht unbedingt davon auf aus, dass alle Sudanes*innen konservativ fundamentalistisch sind. Die politische Meinung der Regierung muss nicht notwendigerweise jene aller Menschen widerspiegeln.
Sollte dir ein*e Sudanes*in wiederum Hilfe anbieten, lehne diese beim ersten Mal unbedingt ab. Oftmals ist das Angebot nur aus Höflichkeit gemacht worden.Vermeide politische Gespräche.
Sei dir bei Gesprächen steht im Klaren, dass der Sudan und Südsudan zwei unterschiedliche Länder sind. Anderenfalls könntest du in ein Fettnäpfchen treten. Achte darauf, deine Begegnungen im Sudan nicht durch herablassende Bemerkungen über die Entwicklung des Landes bloßzustellen.

Das darf auf deiner Sudan-Packliste nicht fehlen!

Im Sudan ist es vor allem wichtig, stets Visum und Reisepass bei sich zu tragen. So kann es grundsätzlich überall der Fall sein, dass man sich ausweisen muss. Falls du Fotos schießen möchtest, benötigst du hierfür unbedingt eine Genehmigung. Auch für das Reisen innerhalb des Landes benötigst du Genehmigungen. Dies gilt vor allem dann, wenn du die Hauptstadt verlassen willst.

Secret Tipps von Blogger*innen weltweit

Couchsurfen oder Autostoppen ausprobieren! Die Gastfreundschaft der Sudanes*innen ist unübertroffen und sie sind laut der Erfahrung von GermanBackpacker sehr interessiert am Austausch mit anderen Kulturen.

TheCandyTrail erzählt außerdem von den „Dancing Sufis of Sudan“. Bei der Sufi Zeremonie in Omdurman wird in häufig bunten Patchwork-Gewändern ausgelassen getanzt. Sufismus ist der Sammelbegriff für Strömungen des Islam, die spirituelle oder mystische Orientierungen aufweisen.

TOP Instagrammable Orte in Sudan

Da der Sudan generell nur wenige Tourist*innen pro Jahr empfängt, und es zudem nicht einfach möglich ist, Fotos zu schießen (für jedes Shooting muss eine Bewilligung eingeholt werden), ist auf Instagram aktuell nicht viel vom Sudan ausfindig zu machen. Einige Hashtags, die du dennoch nutzen kannst sind diese:

Fun Facts über Sudan – Wusstest du, dass…?

…im Sudan 114 heimische Sprachen und mehr als 500 Dialekte gesprochen werden?

…es im Sudan mehr Pyramiden (200+) als in Ägypten gibt?

…vor seiner Teilung in Sudan und Südsudan der Sudan das größte Land Afrikas war?

…durch die Landesteilung die aktuell jüngste Nation der Erde entstand: Der Südsudan.

…durch die Landesteilung die aktuell jüngste Nation der Erde entstand: Der Südsudan.

Du willst noch weiterstöbern? Entdecke unsere neuesten Artikel!