Von Janine Berger

Janine Berger Profil-Bild
DIY-Liebhaberin & Katzenmama Janine Berger präsentiert viele DIY-Ideen auf ihrem Blog, Calistas Traum.

In der Weihnachtszeit besinnen wir uns auf Dinge, die für uns den größten Wert haben. Gemeinsame Zeit mit der Familie steht dabei ganz oben auf der Liste. Nichtsdestotrotz erfreuen wir uns auch an liebevoll verpackten Kleinigkeiten. Die besten Geschenke unter dem Weihnachtsbaum sind dabei vor allem die, von denen der Beschenkte noch im nächsten Jahr schwärmt. Ein solches Geschenk zu finden, stellt uns jedoch jährlich vor eine große Herausforderung. Zwar sind die festlich dekorierten Schaufenster in der Innenstadt mit zahlreichen Geschenkideen bestückt, doch so richtig springt der Funke nicht über. So ertappe ich mich immer wieder dabei, wie ich summend vor dem Schaufenster stehe und mich lediglich an der weihnachtlichen Deko erfreue.

Kurz vor Weihnachten steigt dann jedoch die Panik in einem auf, weil man noch längst nicht alle Geschenke für die Liebsten beisammen hat. Zwar wurden alle Namen auf der Liste fein säuberlich abgehakt, dennoch kann es durchaus vorkommen, dass im vorweihnachtlichen Alltagsstress das eine oder andere Geschenk untergeht. In letzter Minute ein passendes Geschenk zu finden fällt dann oft schwer.

Persönliche Geschenkidee für Weihnachten zum Selbstmachen – Explosionsbox

Obwohl ich kleine Aufmerksamkeiten schätze, bin ich generell nicht der Geschenketyp, der gerne Geschenke bekommt. Vielmehr liebe ich es, anderen eine Freude zu machen und ihnen auf diese Weise Liebe und Zuneigung zu zeigen oder einfach nur Danke zu sagen. Demzufolge habe ich mich auch in diesem Jahr wieder an viele selbstgemachte und persönliche Geschenke gewagt, die durch die triste Zeit tragen und langfristig Freude bereiten sollen. So ist etwa eine ganz persönliche Explosionsbox entstanden. Sie begeistert vor allem durch ihren überraschenden Inhalt und sorgt mit sorgfältig ausgewählten Fotos für allerhand Begeisterung im Herzen. Derzeit ist schließlich nichts wertvoller, als gemeinsam erlebte Momente und die Erinnerung daran.

Was ist eine Explosionsbox?

Als Explosionsbox bezeichnet man eine Box oder Schachtel, die nicht nur mit verschiedenen Dingen befüllt wird, sondern beim Öffnen auseinander fällt. Die Innenseiten der Box sind dabei aufwendig gestaltet und werden so auf originelle Weise preisgegeben.

Für die Explosionsbox brauchen wir:

  • Explosionsbox blanko
  • Fotos von MyPostcard
  • Schleifenband
  • Doppelseitiges Klebeband
  • Aufkleber, Gelstifte

Wie du eine Explosionsbox selbst machst

Für diese schöne Geschenkidee bedarf es kaum handwerkliches Geschick. Mit nur wenig

Handgriffen lässt sich ein sehr persönliches und emotionales Geschenk fertigen, das mit Erinnerungen gemeinsam erlebter Momente ein Lächeln auf die Lippen zaubert. Demzufolge eignet sich die Explosionsbox hervorragend als Geschenkidee für die verschiedensten Anlässe, wie zum Beispiel zum Jahrestag für den Partner, Geschenk zum Muttertag, Geburtstag oder an Weihnachten.

Die Box gibt es als Rohling im Drogeriemarkt eures Vertrauens käuflich zu erwerben. Wer hingegen nach einer kleinen Herausforderung sucht, kann die Box auch zu Hause selbst basteln. 

Schritt #1: Wähle deine Fotos aus

Bevor wir mit dem Basteln anfangen können, müssen wir zunächst ein paar schöne gemeinsam erlebte Momente zusammentragen. Die ausgewählten Aufnahmen habe ich über die MyPostcard-App bestellt. Hierfür musste ich mich lediglich für eines von drei verschiedenen Formaten entscheiden und die Bilder in die App laden. Nachdem ich sie den eigenen Wünschen entsprechend zugeschnitten habe, konnte ich sie zusätzlich mit liebevoll ausgewählten Worten versehen. 

Jedes Format kann als 15 Stück Paket, 22 Stück Paket oder 30 Stück Paket bestellt werden.

Schnell, einfach und unkompliziert lässt sich auf diese Weise der perfekte Abzug erstellen. Den Rest übernimmt dann das MyPostcard-Team.

Schritt #2: Fotos an der Box ankleben

Sind die fertigen Abzüge angekommen, können wir mit dem Basteln loslegen. Zuerst kleben wir die fertigen Fotoabzüge den eigenen Vorstellungen entsprechend auf die freien Seiten der Box. Am besten greift ihr auf doppelseitiges Klebeband zurück, so vermeidet ihr unschöne Klebestellen.

Anschließend klebt ihr die einzelnen Elemente mittig zusammen – so entsteht am Ende die typische Form der Explosionsbox.

Schritt #3: Kahle Seiten dekorieren

Kahle Seiten lassen sich prima mit kleinen Punkten oder Sprüchen aufwerten. Ich habe mich für eine liebe Botschaft und weiße Pünktchen entschieden. Aber Vorsicht, zu viele unterschiedliche Farben und Muster können schnell unruhig wirken und das Gesamterscheinungsbild zerstören.

Die Fotos habe ich abschließend mit ein paar passenden Stickern versehen. Alternativ könnt ihr auch auf getrocknete Blumen oder Glitzer zurückgreifen.

Schritt #4: Den letzten Schliff

Explosionsbox: In die Mitte der Explosionsbox habe ich zusätzlich eine kleine Schachtel geklebt, die mit einem zuckersüßen Glücksbringer bestückt wurde. Der Fantasie sind dabei keine Grenzen gesetzt.

Schritt #5: das Äußere der Box gestalten

Zu Guter Letzt könnt ihr das Äußere der Box euren eigenen Wünschen und Vorstellungen entsprechend gestalten. Ganz egal, ob ihr auf weitere Fotos, ein farbiges Geschenkband oder eine dicke Schleife setzt – schön ist, was gefällt!

Als persönliches Weihnachtsgeschenk geeignet

Meine Explosionsbox kam übrigens beim alljährlichen Weihnachtswichteln innerhalb der Familie zum Einsatz. Das Losglück bescherte mir eine ganz besondere Person, die mit ihren 83 Jahren bereits alles im Leben erreicht und gesehen hat. Demzufolge war die Wahl meines Geschenkes nicht schwer: persönlich und einzigartig musste es sein. Bei der Auswahl der Fotos habe ich mich daher ganz bewusst auf die schönen und vor allem gemeinsam erlebten Momente konzentriert. Auf diese Weise konnte ich nicht nur viel Persönlichkeit in das Wichtelgeschenk investieren, sondern zeitgleich auch unzählig viele Geschichten und Emotionen. Immerhin verbirgt sich hinter jedem Fotoabzug ein gemeinsam erlebtes Abenteuer und von denen kann es meiner Meinung nach nie genug geben. – Janine

Über die Autorin

DIY-Liebhaberin & Katzenmama Janine Berger präsentiert viele Do it yourself-Ideen für Familien mit Kindern auf ihrem Blog, Calistas Traum. Dort findest du auch die aktuellsten Naturkosmetiktrends, kulinarische Rezeptideen und offene, ehrliche Gespräche über Themen wie Depressionen, Fehlgeburt und Tod.

Das Urheberrecht der Bilder auf dieser Seite gehören Janine Berger / Calistas-Traum.de

Author

Engländerin und Wannabe-Deutsche - denn wie könnte man sich nicht in ein Land verlieben, in dem Worte wie “Kummerspeck” hinter jeder Ecke lauern? Ich liebe es, zu reisen und die Kuriositäten verschiedener Länder zu entdecken - und der beste Weg sich an diese zu erinnern, ist natürlich per Postkarte!

Write A Comment