Reisebericht Schönes Schweden

Raus aus der Großstadt und rein in die Wildnis. Das war der Gedanke meiner Schweden Reise, die ich mit 5 Freunden für 10 Tage im August angetreten habe.

Mit dem gemieteten Robben & Wientjes Van (ich wusste auch nicht dass das für eine Auslandsreise möglich ist) ging es los Richtung Norden. Angefangen mit der Fähre von Rostock nach Dänemark, sind wir über Stockholm auf die Schären-Inseln gefahren und anschließend zum nördlichsten Punkt der Reise dem Fulufjället Nationalpark. Nach ein paar kalten Nächten mit Mütze und Schal im Schlafsack im Norden waren wir froh unsere letzte Nacht in einer warmen Kajüte auf der Fähre von Oslo nach Dänemark zu verbringen. Die folgenden Erlebnisse werden definitiv noch lange im Gedächtnis bleiben.

Meine 5 Reise-Highlights

1. Albino Rentier

Ganz oben auf der Liste stehen die wilden Rentiere, die wir auf dem Weg zum Nationalpark Fulufjället getroffen haben. Dort hat sich zwischen zwei braunen Rentieren  ein weißes Albino Rentier ganz entspannt am Straßenrand gesonnt. Es war ein einmaliges Erlebnis!

mypostcard_postkarte_schweden_berge_collage_rentiere_albino

2. Wildcamping – Das Jedermannsrecht

Vor der Reise war ich ganz verblüfft von dem Konzept des sogenannten Jedermannsrecht, welches besagt, dass es überall und jedem gestattet ist in freier Natur sein Nachtlager aufzustellen, solange man nicht zu nah an privaten Grundstücken campt und die Natur nicht verschmutzt. Leider hat sich das schwieriger rausgestellt als gedacht. Man sollte sich auf jeden Fall vorab informieren, wo man Platz findet, ansonsten sucht man ewig nach einer geeigneten Stelle und steht abends planlos im dunklen Wald 😉

mypostcard_postkarte_schweden_berge_collage

3. Die Seen

Einmalig ist die Fülle von Seen in ganz Schweden. Es hat gefühlt nie länger als 5 Minuten gedauert und man war schon wieder am nächsten See. Man hat den Eindruck, Schweden besteht zu 50% aus Wasser. Und jeder See hat mindestens eine kleine, paradiesische Insel in der Mitte zu der man schwimmen oder paddeln kann.

mypostcard_postkarte_schweden_boot_collage

4. Angeln

Ja, wir haben tatsächlich einen Fisch gefangen! Es war ganz herrlich auf den Schären Inseln direkt in der Ostsee zu Fischen und nur nach 10 Minuten einen wunderschönen Rotbarsch aus dem Meer zu holen. Dank meiner tapferen Freunde konnten wir den Fisch auf unserer Feuerschale zubereiten und behaupten: Wir haben das Abendessen selber gefangen!

mypostcard_postkarte_schweden_fisch_natur

5. Changing of the Guard in Stockholm

Wenn die Wachablösung in Stockholm vor dem Königlichen Schloss stattfindet, dann ist das ein total verrücktes Event in der schwedischen Hauptstadt. Täglich um 12 Uhr marschiert die Leibgarde zum Schloss und wird durch eine Militärkapelle musikalisch begleitet. Alle Touristen waren sehr aufgeregt. Um den Pferden Platz zu verschaffen und diese nicht zu erschrecken wurden wir und die Menschenmassen laufend durch die Wachmänner zurückgedrängt. In meinem Augen ein sehr komisches und gleichzeitig beeindruckendes Spektakel.

mypostcard_postkarte_schweden_garde_koenig_konigshaus

Gegen Ende ist es wie bei jeder Reise: Man verlässt das Land mit einem lachenden und einem weinenden Auge. Der Urlaub ist wie immer zu kurz, aber ich hab mich auch wieder sehr auf mein eigenes, richtiges Bett gefreut.

Ich wünsche allen viel Spaß die sich bereits vorgenommen haben sich Schweden auch einmal anzuschauen. Es ist definitiv eine Reise wert. Am besten nimmt man sich sogar mehr als 10 Tage dafür Zeit, denn ich bin sicher es gibt noch viel mehr zu entdecken.

Natürlich ging kein Weg daran vorbei meinen MyPostcard-Kollegen in Berlin eine Postkarte zu schicken 🙂

mypostcard_postkarte_schweden_rentier_collage

Author

Hey, ich bin Theresa! Mein Motto? Alles mal ausprobieren. Reisen, Fotos oder DIY Projekte - bei mir ist immer was los. Meine Tipps und Tricks halte ich hier für euch fest, und meine verrücktesten Abenteuer natürlich auf Postkarten.

Comments are closed.