Der Beginn des neuen Jahres wird auf der ganzen Welt sehr unterschiedlich gefeiert. Viele Menschen verbinden mit dem neuen Jahr einen Neuanfang, und es gibt verschiedene Bräuche, die für Glück, Gesundheit oder Wohlstand im neuen Jahr sorgen sollen. Klingelt da etwas bei dir? In diesem Artikel stellen wir dir nämlich eine Auswahl von Neujahrstraditionen aus der ganzen Welt vor. Vielleicht findest du ja Inspiration und baust es in deine Bräuche ein!

#1 Feuerwerke zum Vertreiben von bösen Geistern

Egal, ob von Sydney bis nach Hongkong oder von Paris bis nach Las Vegas – Feuerwerke sind in vielen Kulturen und Ländern dieser Welt ein fester Bestandteil der Neujahrsfeierlichkeiten. Es wird angenommen, dass die Tradition des Neujahrsfeierns mit Feuerwerkskörpern und allgemeinen lauten Bräuchen wie das Zusammenschlagen von Töpfen, das Läuten von Glocken und das Schlagen von Trommeln in der Antike ihren Ursprung hat, um böse Geister und Unglück zu vertreiben. Außerdem wird angenommen, dass die Chinesen um 200 v. Chr. die Feuerwerkskörper erfunden haben. Heute wird in weiten Teilen der Welt am 1. Januar mit Feuerwerk gefeiert. 

#2 Neujahrsvorsätze machen

Da so viele Menschen glauben, dass ein neues Jahr ein Neuanfang ist, ist es sehr üblich, sich Vorsätze für das neue Jahr zu machen. Oft geht es bei den Neujahrsvorsätzen darum, gesund zu sein – mehr Sport zu treiben oder sich gesünder zu ernähren. Die Vorsätze können aber jeden Aspekt des Lebens betreffen, einschließlich Arbeit, Beziehungen, Bildung oder Hobbys. Das Ziel eines Neujahrsvorsatzes ist es, uns in irgendeiner Weise zu verbessern. Wo wir schon dabei sind … Was ist dein Neujahrsvorsatz? 

#3 Glocken-Zeremonie in Südkorea

In Südkorea wird das neue Jahr mit einer Glockenzeremonie gefeiert, die erstmals 1953 stattfand. Das Läuten der Glocken signalisiert den Abschied vom alten Jahr und ist Ausdruck von Glück, Hoffnung und Erwartungen für das neue Jahr. Eines der Neujahrstraditionen, die wir unbedingt mal mit unseren Augen sehen müssen.

#4 Schwimmen beim “Loony Dook” in Schottland

Wenn du dich dieses Jahr mutig fühlst, dann mach doch einen Ausflug nach Schottland und nimm am alljährlichen „Loony Dook“ teil. Jedes Jahr am 1. Januar ziehen sich mutige Schott:innen (und andere, die zu diesem Anlass angereist sind) schicke Kostüme an und springen in die eiskalten Gewässer nördlich von Edinburgh. Diese erfrischende Neujahrstradition geht auf die 1980er Jahre zurück, als scherzhaft behauptet wurde, dass ein Sprung ins Wasser den unvermeidlichen Kater von den Feierlichkeiten am Vorabend kurieren würde!

#5 Teller zerschmettern in Dänemark

Eine der witzigsten Neujahrstraditionen findet in Dänemark statt. Hier gibt es nämlich eine lange Tradition zu Silvester, die für Außenstehende vielleicht seltsam erscheinen mag. Jedes Jahr in der Silvesternacht gehen die Menschen zu den Häusern ihrer Freunde, um Teller an deren Haustüren zu werfen und zu zerschlagen. Dieser Tradition zufolge bringt das dem jeweiligen Haus Glück.

#6 Linsen essen in Italien und in Brasilien

Sowohl in Italien als auch in Brasilien ist das Linsenessen eines der beliebtesten Neujahrstraditionen, die vermutlich auf die Römerzeit zurückgeht. Damals wurden die Linsen in kleinen Beuteln verschenkt, heute werden sie gekocht und um Mitternacht als Symbol für Reichtum und Wohlstand gegessen.

#7 Geld in der Tasche haben – Philippinen

Eine weitere Neujahrstradition, die mit der Hoffnung auf Reichtum verbunden ist, stammt von den Philippinen. In diesem südostasiatischen Land ist es Brauch, dass man, wenn die Uhr 12 schlägt, ein paar Münzen in der Hosentasche hat, um sicherzustellen, dass die Taschen (und Bankkonten) für den Rest des Jahres gefüllt bleiben.

#8 Das Herablassen des Times Square Balls in New York

Sich den Ball Drop über dem Times Square in New York anzuschauen, ist für viele Amerikaner zu einer der spektakulärsten Neujahrstraditionen geworden. Das im Fernsehen übertragene Ereignis, bei dem eine riesige Kugel von einem speziell entworfenen Fahnenmast auf dem Dach des Times Square herabgelassen wird, begann in den frühen 1900er Jahren, als die Uhr Mitternacht schlug.

#9 Das Essen von 12 Trauben in Spanien

Die „12 Trauben des Glücks“ sind eine in Spanien entstandene Neujahrstradition, die Glück und Wohlstand bringen soll. Die Teilnehmer werden aufgefordert, bei jedem Gongschlag um Mitternacht eine Weintraube zu essen. Kennst du weitere Neujahrstraditionen aus Spanien?

#10 Bärenkostüme in Rumänien

Eine der bei weitem seltsamsten (und daher interessantesten) Silvestertraditionen kommt aus Rumänien. Bei diesem Fest, das kurz vor Neujahr stattfindet und Festivalul de Datini și Obiceiuri Strămoșești (Fest der Sitten und Gebräuche der Vorfahren) genannt wird, verkleiden sich Männer als Bären und tanzen, um böse Geister zu vertreiben. Es wird angenommen, dass dieser Brauch auf die frühere Roma-Tradition zurückgeht, bei der echte, dressierte Bären tanzten. Da dies jedoch 1998 verboten wurde, verkleiden sich die Menschen nun als diese heiligen Tiere und treten selbst auf.

Weitere Artikel, die du lesen solltest

Author

Ich bin Kris! Wenn ich meinen Freundeskreis mal nicht anstachele, mir Postkarten aus ihrem Urlaub zu senden, lerne ich gerne neue Menschen kennen oder genieße die Zeit mit meinen Liebsten.

Write A Comment