Von Tash Haynes

Tash Haynes betreibt einen Mama-, Reise- und Entrepreneurship-Blog namens wisdomandcourage.com sowie ihr eigenes Fotobusiness.

2020 hat viel Unerwartetes gebracht. Was mich davon am meisten beeinflusst hat, war, dass ich nicht mehr raus und reisen konnte. Meine gesamte Familie vermisst die Möglichkeit die Welt zu erkunden, seit unsere „neue Normalität“ begonnen hat. Denn das Reisen ist ein großer Teil unseres Wertesystems als Familie. Es ist das, was uns prägt und wovon wir neue Dinge lernen. Außerdem führt es uns unsere kleine Rolle in dieser großen Welt immer wieder vor Augen. Reisen ist auch das, was uns am meisten über die Menschen und Orte lehrt, von denen wir Tag für Tag hören und denen wir begegnen.

Wir haben dem Reisen so viel Sinn zugeschrieben, dass wir alle 4-6 Wochen in ein Flugzeug gestiegen sind. Außerdem war es unsere Angewohnheit einmal im Jahr international zu fliegen. Natürlich war es für uns dramatisch die letzten 9 Monate Zuhause zu bleiben.

Mit der weltweiten Verbreitung von Covid-19 sind unsere Reisemöglichkeiten natürlich begrenzt. Jedes Mal, wenn wir uns entscheiden aus dem Alltag auszusteigen und zu reisen, besteht ein gewisses Risiko. Doch dann hat das Konzept der “Staycation” begonnen überall aufzuploppen. Ganz klar, denn Familien suchten verzweifelt nach Alternativen zu internationalen Reisen und Flugreisen. Wenn Staycation, also der erholsame Aufenthalt in der Nähe vom eigenen Zuhause, richtig gemacht wird, kann es wirklich viel Spaß bringen und eine tolle Möglichkeit sein mit dem Reisefieber umzugehen!

Da ich im siebten Monat schwanger bin und als risikoreich eingestuft werde (je nachdem, mit wem man spricht), sind ausgiebige Inlandsreisen- oder internationale Abenteuer gerade nicht die beste Idee! Eine Sache, die ich anfangs nicht als Möglichkeit gesehen habe, sind Aufenthalte in der Nähe des eigenen Zuhauses, sogenannte Staycations! Je nachdem wie sie gestaltet werden, können sie uns ermöglichen raus aus dem Alltag zu kommen und einen sicheren Urlaub zu erleben ohne dabei viel reisen zu müssen. Staycations kurbeln die lokale Wirtschaft an und unterstützen ansässige Unternehmen und ganze Industrien, die vom Tourismus abhängig sind und Erfolge verzeichnen müssen, um wieder zu gedeihen. 

Was ist ein Staycation?

Family enjoying the boat vacation
Urheberrecht: Tash Haynes / @itstashhaynes

Ein Staycation ist ganz einfach ein Urlaub zu Hause, in deinem Land, deiner Provinz, deinem Bundesstaat oder einer Stadt in der Nähe. Es handelt sich normalerweise um eine kurze Fahrt – 30 Minuten bis einige Stunden – und sehr selten um eine Flugreise. Außer man lebt an einem Ort, der so groß ist, dass Flugreisen unternommen werden müssen. Es ist ein Urlaub Zuhause, bei dem man lokale Sehenswürdigkeiten und Restaurants besucht und an lokalen Freizeitaktivitäten teilnimmt, die je nach Umfang einen Tag oder etwas länger dauern.

Es ist üblich, dass man Dinge in seiner ursprünglichen Umgebung für selbstverständlich hält. Dabei gibt es Restaurants, die du noch nicht probiert hast, nahe Städte, die du vernachlässigt hast und Straßen, auf denen du garantiert noch nicht gefahren oder gelaufen bist. Mit einem Urlaub Zuhause kannst du verschiedene Orte und Aktivitäten erkunden und erleben. Auch, wenn du diese möglicherweise als Reiseziel bei deiner üblichen Reiseplanung übersehen hast.

Du weißt, dass ein Staycation notwendig ist, wenn…

Family with kids discussing on a boat
Urheberrecht: Tash Haynes / @itstashhaynes
  • du urlaubsreif bist, du die Schnauze voll hast Zuhause zu bleiben und bereit bist, hinauszugehen und die Welt in deiner Nähe zu erkunden.
  • du ausgebrannt bist und Alltägliches belastend wird.
  • du bereit für Abwechslung bist und kurz mal aus deinem Alltagstrott entfliehen möchtest. 
  • du in den Urlaub fahren möchtest ohne dein Budget zu sprengen.
  • du abschalten, entspannen und aufladen willst. 
  • dich eine weltweite Pandemie daran hindert, irgendwo anders hinzugehen. 😉

Die wichtigen Fragen für Staycation

Willst du deinen Urlaub rund um dein Zuhause planen, weißt du vielleicht erst überhaupt nicht womit du anfangen sollst. Hier habe ich ein paar einfache Fragen für den Start:

Dauer

Wie lange willst du weg sein? Wie viele Tage kannst du vernünftigerweise von deinem Zuhause fernbleiben? Benötigst du nur eine Nacht oder gleich mehrere Tage, um dich zu erfrischen? Sobald du dich für die optimale Dauer entschieden hast, kannst du das persönliche Ziel des Urlaubs festlegen.

Persönliches Ziel

Ist der Aufenthalt zur Entspannung? Willst du nur einen Szenenwechsel? Oder willst du ein langfristiges Ziel mit dem Urlaub Zuhause verfolgen? Möchtest du große Träume verwirklichen oder einfach neue Erinnerungen mit deiner Familie oder deinen Liebsten machen?

Budget

Nachdem du jetzt weißt, wie viel Zeit du investieren kannst und deine Ziele für den Staycation festgelegt hast, folgt die Frage nach dem Budget. Wie viel kannst du realistischerweise in diesen Aufenthalt investieren und wie viel möchtest du ausgeben? Ist dieser Urlaub der einzige oder der Ersatz für einen Urlaub, der kein Staycation werden sollte? Mithilfe des Budgets kannst du feststellen wie lange du weg sein kannst und was du unterwegs alles mit deinem Geld tun kannst.

Entfernung

Wenn du erstmal weißt wie viel du investieren kannst, können wir uns überlegen, wie weit weg es denn gehen darf. Wie weit bist du bereit zu reisen? Möchtest du fliegen, Zug fahren, das eigene Auto nehmen oder eines mieten? Kommt für dich ein Wohnmobil in Frage, möchtest du in der Stadt übernachten oder lieber abgeschieden im Wald sein. Du kannst dein Staycation auch direkt vor der eigenen Türe machen  – es liegt ganz an dir.

Staycation Buddy

Last but not least, ist es wichtig festzulegen, wer dein Staycation zu einem traumhaften Aufenthalt macht. Ist es ein Solo-Ausflug? Bringst du deinen Ehepartner dazu, kinderfreien Spaß zu haben oder ist es ein klassischer Familienausflug? Wenn du entschieden hast, mit wem du reist, kannst du die Auswahl der Verpflegung, Ausflugsorte, Aktivitäten und Unterkünfte treffen.

Uferpromenade mit Skyline

Staycation so planen, dass es sich wie Urlaub anfühlt

Waterfront with skyline
Urheberrecht: Tash Haynes / @itstashhaynes

Denke über vergangene Urlaube nach

Wenn du ein Staycation planst, der sich wie Urlaub anfühlen soll, ist es wichtig, die Ferien der Vergangenheit zu durchdenken und die besonderen Momente herauszuholen, die diesen Urlaub ausgemacht haben. War es das Essen? Die Attraktionen? Die Unterkunft? Sobald du herausgefunden hast, was diese Dinge sind, ist es wichtig, diese Details in deinen Aufenthalt einzubringen.

Zum Beispiel: Meine Familie liebt im Urlaub die Zeit im Wasser und wirklich einzigartige kulinarische Erlebnisse. Wenn ich mich also für eine Urlaubsidee entscheide, stelle ich sicher, dass sie auf Wasser ausgerichtet ist: Pool, Meer, Wasserattraktion und ein Restaurant, das entweder preisgekrönt ist oder familienfreundliche, einzigartige Gerichte serviert. Ich weiß, dass sich viele unserer besonderen Erinnerungen um Wasser und die Zeit an einem Esstisch drehen. Wenn ich diese beiden Elemente einbeziehe, ist garantiert, dass alle glücklich sind und dass der Urlaub sich besonders und aufregend anfühlt.

Berücksichtige deine Unterkunftspräferenz

Isst du gerne außerhalb oder verpflegt ihr euch lieber selbst? Möchtest du lieber in einem Zuhause in der Ferne schlafen oder kann deine Familie damit umgehen zusammen in einem Hotelzimmer zu übernachten? Oder möchtet du sogar an der frischen Luft sein und in einem Zelt nächtigen?

Das Tolle an Übernachtungen ist, dass für jede Vorliebe etwas gefunden werden kann. Sicherlich auch in deiner unmittelbaren Nähe. Wobei du hier auch noch den Vorteil hast, dass du in lokalen Unterkünften auch eine persönliche Beziehung zu dem Ort hast.

Absichten festlegen

Setze deine ganz persönlichen Ziele und Absichten für die Reise fest. Wie willst du dich fühlen, wenn du ankommst? Und wie willst du dich fühlen, wenn du abreist? Wenn dein Ziel Entspannung ist, wie gelingt dir das? 

Wenn es darum geht in Ruhe zu arbeiten, woher nimmst du deine Inspiration? Wie sammelst du die besten Erinnerung zusammen mit deiner Familie und deinen Liebsten? Setze deine Ideen in die Tat um und plane eine Reise, die deine Ziele widerspiegelt.

Lasse deine Kinder an der Planung teilhaben

Der Staycation soll vor allem für die Kleinen unvergesslich und besonders werden? Dann beziehe sie in die Planung ein. Lasse sie beispielsweise abends das Restaurant aussuchen oder das Unterhaltungsprogramm festlegen. Gib deinen Kindern altersgerechte Rollen und beobachte wie ihre Augen bei der Entscheidungsfindung leuchten. So schaffst du Erinnerungen für sie, da sie eine besondere Rolle im Urlaub übernehmen durften.

Vorteile von Staycation

A mom and her child enjoying a boat ride
Urheberrecht: Tash Haynes / @itstashhaynes

Ein Staycation hat viele Vorteile! Und hier sind einige persönliche: Wenn du vor Ort bleibst, kannst du in die lokale Wirtschaft investieren und diese unterstützen. Kleine Läden und regionale Angebote zu besuchen bedeutet, die lokale Wirtschaft anzukurbeln. Damit hilfst du Unternehmen und Dienstleistern, die momentan wirklich auf Unterstützung angewiesen sind.

Du kannst Orte sehen, an Plätzen essen und Attraktionen besichtigen, an die du vielleicht schon manchmal gedacht hast, die du aber nie in deinen Zeitplan bekommen hast. Staycation ist eine aufregende und unterhaltsame Möglichkeit endlich all-in zu gehen und deine To-Do-Liste in deiner Umgebung abzuhaken.

Zusätzlich zu den oben genannten Gründen hast du die Möglichkeit lokale Beziehungen zu Anbietern, Restaurantbesitzern und Hotels zu knüpfen. Du machst dich mit fremden Orten in deiner bekannten Umgebung vertraut. Und lernst Plätze kennen, von denen du vielleicht noch gar nichts wusstest. Du wirst feststellen, dass in deiner Umgebung für jeden und für jedes Budget etwas dabei ist. Es gibt massenhaft Möglichkeiten für dein Staycation.

Um ein Beispiel für meinen eigenen Aufenthalt zu sehen, besuche meinen Blog hier (Englisch-sprachig) und lies diesen Beitrag über meinen Aufenthalt in Seattle.

Ich hoffe, dieser Artikel ist ein hilfreicher Beitrag, um dir eine Auszeit zu bereiten und um die erstaunlichen Orte um dich herum zu nutzen und zu erkunden. Denn trotz der eingeschränkten Reisefähigkeit gibt es so viel zu sehen, aufzusaugen und zu erleben!

Über den Autor

Tash Haynes AKA @itstashhaynes betreibt einen Englisch-sprachigen Blog namens courageandwisdom.com. In ihren Artikeln konzentriert sie sich nicht nur auf Mutterschaft und Reisen mit ihrer Familie, sondern spricht auch über das Unternehmertum. Neben ihrer Leidenschaft für das Schreiben ist sie auch Fotografin und führt ihr Fotobusiness zusammen mit ihrem Ehemann.

Tash glaubt fest an die Idee der Gemeinschaft und setzt sich dafür ein, andere zu stärken. Das macht sie indem sie Geschichten teilt, durch die wir persönlich wachsen und Gemeinsamkeiten finden können.

Author

Engländerin und Wannabe-Deutsche - denn wie könnte man sich nicht in ein Land verlieben, in dem Worte wie “Kummerspeck” hinter jeder Ecke lauern? Ich liebe es, zu reisen und die Kuriositäten verschiedener Länder zu entdecken - und der beste Weg sich an diese zu erinnern, ist natürlich per Postkarte!

Write A Comment