Die Welt entdecken, neue Abenteuer erleben und das alles ohne Millionen auf dem Konto – Work and Travel Erfahrungen zu machen klingt nach dem absoluten Traum. Einfach mal frei sein, selbstständiger werden, aus seiner Comfort Zone fliehen, sich selbst verlieren und vielleicht auch finden.

Aber was, wenn alles schiefläuft? Und man am Ende in einem fremden Land ganz allein dasteht? Klar, so eine Flucht aus dem gewohnten Umfeld kann einem ganz schön Angst machen. Und dann sind da auch noch gefühlt tausend Dinge, die man vorbereiten muss. Zur Beruhigung eurer Nerven habe ich hier sieben Tipps für eure Work and Travel Erfahrungen.

Work and Travel Erfahrungen Tipp #1
Sei sicher, dass du der Work and Travel Typ bist

Eine Frage des Typs - Work and Travel Erfahrungen

Was ist eigentlich Work and Travel? Klar geht um’s Reisen und Arbeiten, aber auch um so viel mehr. Es ist deine Chance, ein Land richtig kennenzulernen, seine Kultur und vielleicht auch die Sprache. Die finanziellen Mittel dafür verdienst du dir über kürzere oder längere Gelegenheitsjobs vor Ort. Das Schöne dabei: Du bist nicht an einen Ort gebunden, aber tauchst trotzdem viel tiefer in die Eigen- & Schönheiten des täglichen Lebens ein als beim normalen Reisen. Du wirst zwar sehr frei, aber auch mit deinen Grenzen konfrontiert sein, manchmal vielleicht auch einsam sein und mehr als nur einmal deine Perspektiven wechseln. Als Reisender solltest du auf jeden Fall mit Unsicherheit leben können, denn mehr als ein paar Wochen im Voraus wirst du selten planen können. Überleg’ dir also schon im Vorhinein gut, ob du überhaupt der Typ dafür bist!

Work and Travel Erfahrungen Tipp #2
Vergiss nicht, Vorbereitungen zu treffen

Vorbereitungen und Planung durchführen - Work and Travel Erfahrungen

Neben all den positiven Seiten an Work and Travel solltest du nicht vergessen, dass die Vorbereitungen auch ganz schön viel Arbeit bedeuten. Versicherung, Visum, vor Ort dann die Jobsuche – das alles nimmt Zeit in Anspruch. Je nachdem, wie selbstständig du sonst bist oder wie viel Absicherung du haben möchtest, kannst du den Papierkram auch über eine Organisation regeln lassen. Ganz ohne Rückhalt in ein fremdes Land zu reisen ist immerhin nicht für jeden etwas. Wer Angst vor dem Alleinsein oder der Unsicherheit an sich hat, der sollte sich für eine Organisation entscheiden. Willst du alles lieber selbst auf die Reihe kriegen, dann würde dich eine Organisation nur in deiner Freiheit einschränken. Das ist also auch Typsache, hör’ einfach auf dein Bauchgefühl! Je nach Work & Travel Land gibt es auch verschiedenen Organisationen und Programme, wie TravelWorks, Praktikawelten oder StepIn.

Work and Travel Erfahrungen Tipp #3
Packe sorgfältig

Backpack oder Koffer? Work and Travel Erfahrungen

Bei diesem Punkt solltest du unbedingt daran denken, dass das Gepäck dein ständiger Begleiter sein wird. Du wirst es immer mit dabei haben, also entscheide weise! Ein Koffer beispielsweise mag zwar bequem erscheinen, aber ist bei Work and Travel nach Erfahrungswert nicht unbedingt praktisch. Immerhin wirst du wahrscheinlich nicht allzu lange an einem Ort sein und oft deine Sachen packen müssen.

Gerade bei Work and Travel landest du oft in eher abgelegenen Gegenden, wo du mit dem Koffer vermutlich schwer vorankommst. Auch beim Reisen mit unterschiedlichsten Verkehrsmitteln, z.B. mit dem Motorroller, ist der Rucksack von Vorteil. Also dann lieber den Rucksack angeschnallt und los geht’s – das hilft auch dabei, so richtig in’s Backpacker Feeling zu kommen! Noch ein anderer Tipp: Packe den Rucksack nicht zu schwer – deine Schultern werden es dir danken! Du wirst ihn oft mal über längere Zeit schleppen müssen. Also nimm lieber weniger mit und finde unterwegs heraus, was du noch brauchst – das ist dann auch perfekt als Andenken. Ein paar mehr Tricks zum Packen findest du außerdem noch hier.

Work and Travel Erfahrungen Tipp #4
Stürz’ dich in die Jobsuche

Jobs und Geld verdienen als eine der Work and Travel Erfahrungen

Jetzt kann’s endlich losgehen! Du bist in einem fremden Land angekommen und bereit loszulegen, um dir ein bisschen Kohle zum Reisen zu besorgen. Die einzige Frage: Wo fängst du an? Im Grunde steht dir die Welt offen. Je nach Sprachlevel und Geschick findest du bestimmt Arbeit als Servicepersonal, als Erntehilfe oder auf Farmen. Es muss aber auch nicht immer Obst Pflücken sein, man kann auch mal neue Wege gehen! Außergewöhnliche Erfahrungen machst du beispielsweise als Teil einer Kreuzfahrt-Crew oder werde dein eigener Chef, und arbeite wie in diesen Jobs einfach ortsunabhängig. Falls das Geld mal knapp wird, dann hilft dir bestimmt auch dieser Artikel über das Reisen ohne Geld. Ist dein Sprachlevel nicht so gut, kannst du immer als Tellerwäscher oder Küchenhilfe starten. Diese Jobs klingen jetzt vielleicht nicht ganz so glamourös, aber immerhin bringen sie dir das Geld, um danach neue Abenteuer zu erleben.

Und wenn mal alles schief läuft und du keinen Job findest, dann haben wir noch einen Tipp:  Frag in Hostels, ob du gegen Unterkunft und Verpflegung Gartenarbeit, Haushalt oder die Zimmer machen kannst! Schau dich um, sei kommunikativ, frage andere Reisende und Hostelbesitzer oder teile deine Lebensläufe quer durch die Stadt aus und du wirst bestimmt nicht lange ohne Job sein.

Work and Travel Erfahrungen Tipp #5
Erlebe die Zeit deines Lebens

Unterwegs und das Land entdecken

Wenn du dann genügend Geld gesammelt hast, bist du ready für das größte Abenteuer: Das Reisen! Oft hat man schon sehr viele Pläne im Kopf, wo es als nächstes hingehen soll, aber darauf sollte man sich nicht zu sehr versteifen. Egal, was du vorhast, sei offen und lass dich treiben! Du wirst bestimmt unterwegs tolle Leute treffen, die die besten Geheimtipps haben und es wäre schade, dann schon Pläne gemacht zu haben. Ein bisschen Mut kann nicht schaden, also lass dich auf andere Leute ein und reise vielleicht sogar ein Stück zusammen. Es kann wirklich schön sein, seine Erfahrungen mit anderen zu teilen und Unbekannte zu Freunden werden zu lassen!

Work and Travel Erfahrungen Tipp #6
Halte deine Erfahrungen fest

 

Fotos machen und Work and Travel Erfahrungen festhalten

Mach dich bereit – es werden unglaublich viele Eindrücke auf dich einprasseln! Besonders auch nach deiner Work and Travel Erfahrung wirst du oft nach deinen Erlebnissen und Tipps gefragt werden. Aufgrund der Menge an Eindrücken kannst du dir aber nicht alle Details, Namen und Tipps merken – das ist nur menschlich! Gerade auch, wenn du allein unterwegs bist, solltest du unbedingt deine Erfahrungen festhalten und aufschreiben. Was war der abgelegenste Strand, dein Highlight des Tages oder was war eine absolute Touri-Falle? Auch wenn du im Moment denkst, dass du dir alles merken wirst, verrate ich  dir eines: So ist es nicht!

Jede Information wird irgendwann wertvoll sein, also schreib‘ sie in einem Tagebuch auf, mache Fotos, versende Postkarten. Zurück zu Hause wirst du dich sonst sehr ärgern, wie du bestimmte Details nur vergessen konntest. Fehlt dir die Inspiration? Vergiss nicht, dass du in erster Linie für dich selbst schreibst. Schreibe Gefühle nieder, Fettnäpfchen, wichtige Worte in anderen Sprachen, Gerüche oder Gerichte, die du lieber nicht mehr probieren willst. Und das am besten sofort. Schon ein paar Tage später wird dir die Erinnerung an Details und Namen schwerfallen. Wie wertvoll diese kleinen Erinnerungen sind, wird dir erst nach der Rückkehr so richtig bewusst werden. So manches Detail wird dir bestimmt große Freude bereiten!

Work and Travel Erfahrungen Tipp #7
Heimkommen

Heimkommen als eine der schwierigsten Work and Travel Erfahrungen

Ganz ehrlich: Die Rückkehr kann echt schwierig sein. War man erst einmal weg, fühlt sich die Heimat an, als wäre dort die Zeit stehen geblieben. Man selbst jedoch hat so viel dazu gelernt, sich weiterentwickelt und möglicherweise in eine ganz andere Richtung verändert. Dann kommt man wieder in sein altes Leben zurück, wo sich gefühlt nichts getan hat. Das kann ganz schön schwer sein und wahrscheinlich möchtest du auch sofort wieder weg. Die Heimkehr ist dadurch wohl eine der härtesten Herausforderungen der gesamten Reise. Trotzdem raten wir dir, dich auf das gewohnte Umfeld neu einzulassen und dir ein bisschen Zeit zu geben. Mit deinen Gefühlen bist du nicht allein, denn viele Reisende haben mit diesem Heimkehr Blues zu kämpfen. Wenn du nur ein paar Tage durchhältst, wirst du dich wieder an das alte Leben gewöhnen und die positiven Seiten sehen. Ein paar Tipps zum Durchhalten findest du auch in diesem Artikel auf dem Weltgefühle Blog der Weltenbummlerin Jacqui.

Klar kannst du deine Work and Travel Erfahrung aber auch als Sprungbrett nutzen, um im Ausland Fuß zu fassen und dort ein neues Leben zu starten! Hör’ einfach auf dein Bauchgefühl und du wirst wissen, was sich für dich richtig anfühlt.

Zum Schluss sei gesagt..

Ich hoffe, dass dir diese sieben Work and Travel Erfahrungen ein bisschen die Angst genommen und dich auf dein Abenteuer vorbereitet haben. Also dann, raus mit dir, die Welt erleben! Davor kannst du dich auf folgenden Blogs noch ein bisschen inspirieren lassen:

Der Reisebine Blog informiert über Aktuelles aus Australien & Neuseeland. Reiseberichte und -reportagen aus allen Teilen der Welt gibt es auf dem Entdecker Blog von TravelWorks. Bloggerin Johanna von workntravel.info gibt weitere hilfreiche Work and Travel Tipps und Tricks rund um das Thema.

Und jetzt los – mach‘ ein Wunschland deiner Wahl zu deinem zweiten Zuhause und erlebe Abenteuer, Land & Leute. Sei bereit, loszulassen und frei zu sein, an deine Grenzen zu gehen und unbeschwert zu lachen.

Viele Grüße,
deine Theresa.

Author

Hey, ich bin Theresa! Mein Motto? Alles mal ausprobieren. Reisen, Fotos oder DIY Projekte - bei mir ist immer was los. Meine Tipps und Tricks halte ich hier für euch fest, und meine verrücktesten Abenteuer natürlich auf Postkarten.

2 Comments

  1. Du hast einen interessenten Bolg über Work and Travel. Deine Tipps haben mir gut gefallen. Wünsche dir viel Spaß für deine kommenden Reisen und freue mich schon darauf mehr zu lesen.

    • Theresa Reply

      Hallo Marcel, vielen lieben Dank – freut mich, dass dir die Tipps gefallen haben! Ich werde natürlich weiterhin von meinen Reisen berichten, also schau‘ doch gerne wieder auf dem Blog vorbei. 🙂
      Alles Liebe und ganz schöne Feiertage, deine Theresa von MyPostcard

Write A Comment