Tag

Familie

Browsing
Familie Merriman - unsere DIY Gast-Blogger
Steph betreibt die DIY und Basteln Website Mama Jots, die sich darauf spezialisiert hat, einfache Dinge besonders zu gestalten.

Von Gastautorin Stephanie Merriman

Dinge und Tage zu etwas Besonderem machen und sie gleichzeitig einfach zu halten – das war besonders dieses Jahr wichtig, um schöne Momente zu verbringen. Immerhin findet der Großteil unseres Lebens gerade zuhause statt und noch dazu kommt, dass sich unsere Mädchen momentan in den lebhaftesten Phasen (1 und 4 Jahre) befinden.

Für unsere 4-jährige Tochter habe ich ein paar lustige Aktivitäten rund um die Geschichte von „Rudolph mit der roten Nase“ vorbereitet, bei denen ich u.a. ihren Tastsinn und ihren Geschmacks- und Geruchssinn einbezogen habe. Diese Erfahrung wird bestimmt so manche Erinnerungen wecken! Einige der Aktivitäten und natürlich das Essen waren sogar für unsere jüngste Tochter geeignet. Lies weiter und erfahre mehr über unseren Versuch, ein normales Wochenende in ein Feiertagswochenende zu verwandeln.

Das haben wir gemacht…

#1 Kinderfreundliches und gesundes Rudolph-Themenfrühstück

Wir haben folgende Lebensmittel für das gesunde Rudolph-Frühstück verwendet, um unsere Mädchen für die Geschichte zu begeistern.

  • Kopf – Vanille-Joghurt
  • Nase – Himbeere
  • Augen – Blaubeere
  • Geweih – in Geweihform geschnittener Toast

#2 Einführung in die Geschichte – Lesezeit

Ein Elternteil hat das Frühstück aufgeräumt, während das andere den Mädchen eine Kurzgeschichtenversion von „Rudolph mit der roten Nase“ vorgelesen hat. Nachdem wir die Geschichte gelesen haben, haben wir darüber geredet – dass unsere Unterschiede unsere Stärken sein können, und dass Freundlichkeit wichtig ist, damit sich andere wohl fühlen – und somit auch wir selbst.

#3 Familienspaziergang – Sammeln von Bastelmaterialen

Als Nächstes sind wir nach draußen spaziert, um ein paar kleine Zweige zu sammeln, damit unser Pappteller-Rudolph ein Geweih bekommt und wir als Familie etwas frische Luft schnappen können.

Das war auch etwas für unsere 1,5-jährige Tochter!

Ein Baby haltet Zweige für das gebastelte Rentier

#Nr. 4 Rudolph-DIY

Jetzt ist es Zeit zu Basteln! Hier findest du eine kurze Beschreibung, wie wir unseren ganz eigenen Rudolph mit der roten Nase gebastelt haben.

Materialien

Die Materialen, die gebraucht wird, um ein Rentier zu basteln
  • Pappteller x2
  • Brauner Lack
  • Schwarzes Tonpapier
  • Rotes oder braunes Tonpapier
  • Klebstoff
  • Schere
  • Zweige (in Mini-Größe)
  • Glitzer (optional)
  • Rosa Tonpapier (optional)

Schritt für Schritt Anleitung

1. Kopfform aus einem Pappteller ausschneiden x2
Schritt 1 um eine Rentier zu basteln
2. Bemalen einer der Kopfformen mit Lack
Ein Rentier basteln Schritt 2 beinhaltet mahlen
3. Augen, Nase + Ohren ausschneiden
Nase, Mund und Augen auschneiden für Schritt 3
4. Augen, Nase + Ohren auf bräunlich lackierten Pappteller kleben
Auf den braun lackierten Teller kleben für Schritt 4
5. Zwei Mini-Zweige aus dem Familienspaziergang auf die Oberseite des nicht bemalten Papptellers kleben (wie abgebildet)
Schritt 5 der Rentier DIY wird angezeigt
6. Beiden Hirschkopfteile zusammenkleben (bemalt + unbemalt)
Rentier DIY letzte Schritt
7. Fertig!
Fertige Rudolph mit der roten Nase - Rentier Teller DIY

Optionale Ideen…

  • Das Geweih mit etwas Glitzer bekleben.
  • Die rote Nase in eine rosa Nase verwandeln.

Und zu guter Letzt, um den Tag abzuschließen…

#5 Filmabend: „Rudolph mit der roten Nase“ schauen

Gemeinsam (ohne unsere 1,5-Jährigem die schon im Bett ist) kuscheln und den Film über die Geschichte von „Rudolph mit der roten Nase“ anschauen, um den Tag, das Basteln und die Lesestunde für die Kinder und auch uns nochmal zum Leben zu erwecken.


Über die Autorin

Stephanie betreibt die Website Mama Jots, die sich darauf spezialisiert hat, Dinge ganz einfach, aber doch besonders zu gestalten. Sie lebt ihre Mutterrolle kreativ aus, sowohl im klassischen, als auch modernen Stil. Jede zweite Woche stellt sie auf ihren Kanälen ein originelles Pappteller-Bastelmotiv zur Verfügung und zeigt, wie sie mit ihren Kleinen auf unterhaltsame und einfache Weise bastelt. Stephanie ermutigt ihre Community von Mamis, ihre eigenen Traditionen zu kreieren, und sie in Erinnerungen für sich und ihre Kinder zu verwandeln.

Copyright Bilder: Stephanie Merriman / @mama.jots


Du willst weiterschlendern?

Sobald es zu einer Familienreise kommt, gibt es viele Dinge zu entscheiden: Dabei bestimmst du als Elternteil großteils, was, wann, wo und wie geht. So wirst du das Reiseziel festlegen, die An- und Abfahrt organisieren und die Unterkunft wählen. Die Urlaubsplanung für die ganze Familie kann wahrlich anstrengend sein; vermutlich stressiger, als allein oder mit der besseren Hälfte zu verreisen, klar.

Es lohnt sich jedoch, deinem Kind die Wunder der Welt zu zeigen, und am Ende des Tages wirst du überglücklich sein, diese Erfahrung mit allen Familienmitgliedern zu teilen. Was du dafür brauchst? Einen guten Plan und ein wenig Geduld.

Die Wahl des Reiseziels für Familienreisen

Die richtige Wahl zu treffen ist sowohl easy und schwierig zugleich! So wirst du viele hilfreiche Listen über tolle kinderfreundliche Reiseziele finden (Halt, wir haben da genau das Richtige für dich, die Reiseliste für jedes Alter!). Aber natürlich musst du immer abwägen, was zu dir und deiner Familie passt: nicht nur Entfernung und Reisezeit spielen eine Rolle, sondern auch das Wetter und bevorzugte Aktivitäten sollten berücksichtigt werden.

Für einen kleinen Ausflug innerhalb Deutschlands haben wir für dich viele kinderfreundliche Destinationen deutschlandweit aufgelistet. Für den schmalen Taler kannst du auch innerhalb Europas viel erleben: wer sich für die schönsten UND preiswertesten Städte in Europa interessiert, der sollte unsere zweiteilige Serie über die günstigsten Städte in Europa durchlesen.

Lange Flüge vermeiden

Flugzeug von innen mit Passagieren

Weit entfernte Länder und Städte zu erkunden ist ein echtes Highlight, doch gerade für die Kleinsten wird der lange Flug schnell zur Herausforderung. Länger als vier Stunden können womöglich anstrengend sein. Wenn du dir nicht sicher bist, wie die Kleinen auf eine Ausnahmesituation, wie einem Langstreckenflug, reagieren, dann fange ruhig klein an (zum Beispiel mit einem Kurzstreckenflug) und schau dann weiter.

Was du auf jeden Fall vermeiden solltest, ist ein zu langer Aufenthalt am Flughafen. Natürlich können so ein paar Euro gespart werden, doch ist Familienreisen dafür nicht gemacht – wer wartet schon gern… am Flughafen… und ohne ausreichend Entertainment?

Familienreisen: Das Entertainment macht’s

Falls du einen Museumsbesuch planst, wirst du damit rechnen müssen, Sätze wie „mir ist langweilig“ zu hören. Kids haben ihre ganz eigenen Vorstellungen von Entertainment.

Um dennoch das kulturelle Programm durchzuziehen, könntest du nach Museen und Ausstellungen mit Kinderbereich suchen oder du handelst einen Deal aus: So gelangen beispielsweise Vergnügungsparks und Museen gleichermaßen auf die To-Do-Liste.

Eure Reiseapotheke

So ein Ärger: Kaum im Urlaub, hat sich der Erste einen Sonnenbrand geholt oder jemand hat das scharfe Essen nicht vertragen und ihn plagt nun Bauchweh. Diese und viele andere unschöne Situationen können auf Reisen auftreten. Umso wichtiger ist deine Reiseapotheke. Wenn du dir unsicher bist, was alles in dein Gepäck gehört, konsultiere deinen Arzt daheim. Basics sollten, unter anderem, folgende sein: Wundcreme, Aspirin, Mittel zur Desinfektion und Pflaster.

Eine hilfreiche Liste der kompletten Reiseapotheke findest du hier.

Erinnerungen von unschätzbarem Wert

Mutter und Kind am Strand

Auch wenn dich die Vorstellung, eine Familienreise durchzuplanen, etwas überfordern kann oder du noch viele Fragezeichen auf der Liste stehen hast, die Erinnerungen an einen tollen Familienurlaub sind es absolut wert. Stell dir das Glänzen in den Augen deiner Kinder vor, wenn sie auf das Meer zurennen oder eine Sandburg am Strand bauen.

Auch wenn einige behaupten, dass sich gerade die Kleinsten nicht mehr im Detail an die aufregende Reise erinnern werden, so mag das richtig sein. Sie werden sich vielleicht nicht daran erinnern, wie sie mit exotischen Fischen geplanscht haben oder fremdes Essen probiert haben, doch das Gefühl und die Erinnerung an ein gemeinsames Abenteuer mit der Familie wird bleiben. Das macht eine Familienreise so wertvoll!

Hier findest du noch einmal einige Argumente, warum auch du unbedingt so einen Trip planen solltest.

Punkt #1: Reiseerfahrung sammeln

Nicht nur Erinnerungen werdet ihr sammeln, sondern auch Reiseerfahrung. Jeder für sich selbst und auch als Gemeinschaft. Wenngleich der erste Trip vielleicht an einigen Stellen noch etwas holprig werden kann, so werden die folgenden Urlaube schon reibungsloser ablaufen. Gib deinem Kind die Chance, eigene Erfahrungen zu machen und daraus zu lernen.

Punkt #2: Familienreisen beschwingt

Geschwisterpaar mit Blick auf Berglandschaft

Was für Erwachsene gilt, das gilt auch für Kinder: Reisen macht flexibler und unbeschwerter. So lernen sie, die Komfortzone zu verlassen und mit widrigen Umständen besser umzugehen. Ein überfüllter Bus, fremdes Essen probieren oder die eigene, gewohnte Umgebung zu verlassen. Familienreisen machen flexibler.

Punkt #3: Die Liebe zu neuen Sprachen

Schnell werden die Kinder lernen, dass überall verschiedene Sprachen gesprochen werden… und mit dieser Erkenntnis wird womöglich die Passion, neue Sprachen zu lernen, wachsen. Let’s give it a try!

Und so ganz nebenbei: Kinder lernen neue Sprachen so viel schneller! Was ein Glück. 🙂

Punkt #4: Geschichte und Geografie mal anders

Geografie und Geschichte gehören für viele Kids wahrscheinlich nicht in die Kategorie der Lieblingsfächer in der Schule. Doch diejenigen, die bereits in jungen Jahren mit der weiten Welt in Kontakt gekommen sind, haben womöglich ein Interesse und ein Gefühl für andere Kulturen entwickelt. Sie finden Informationen nicht nur in Büchern und im Internet, sondern im echten Leben.

So fragen sie sich womöglich eher, wo sich bestimmte Länder befinden, warum die Gebäude so anders aussehen oder warum eine andere Sprache gesprochen wird. Reisen ist folglich eine wundervolle Chance, eine Leidenschaft für Geografie und Geschichte zu entwickeln.

Punkt #5: Die Neugier fördern

Kind entdeckt Pflanzenwelt in Natur

Wie bereits erwähnt, fordert das Reisen immer ein Stück Flexibilität, neue Situationen und Umstände wollen gemeistert werden. Auch für die Kleinsten kann so etwas zur Challenge werden. Doch ihre Neugier wird gefördert und sie werden Fragen stellen und Antworten finden wollen!

So kann es sein, dass sie eventuell noch nicht verstehen, wie es um die Wichtigkeit des jahrhundertalten Gebäudes steht oder die Pflanzenvielfalt im Wald erkennen, doch sie werden alles verstehen wollen und der Wissensdurst wird neue Horizonte erreichen – also mach dich bereit, viele, sehr viele Fragen zu beantworten. 🙂

Wie planst du deine Familienreisen?

In diesem Artikel geht es hauptsächlich um die vielen Vorteile einer Reise mit Kind und Kegel. Doch du findest auch die wichtigsten Punkte für deine To-Do-Liste vor dem Urlaub.

Was sind deine Erfahrungen, wenn es um’s Reisen mit der ganzen Familie geht? Hast du einen Tipp, wo man besonders gut Urlaub machen kann oder was auf jeden Fall auf die Checkliste gehört? Erzähl uns von eurer schönsten Reise oder die, die bereits in Planung ist.. schreib es gern in die Kommentare.