Du willst irgendwo hinfahren, hast aber nicht viel Zeit? Ein Wochenendtrip ist eine gute Möglichkeit, etwas Neues zu sehen, eine Pause von der Normalität zu machen und einen anderen Alltag zu erleben. Der größte Nachteil bei dieser Art von Reise ist, dass die Zeit oft wie im Flug vergeht und man das Gefühl hat, überhaupt keine Zeit zu haben. Aber keine Angst, ich habe eine Liste mit den besten Tipps zusammengestellt, wie man einen Wochenendtrip plant, der sich wie ein echter Urlaub anfühlt. Zeitmanagement ist das A und O, und wenn du diese Tipps beherzigst, wird dein Urlaub garantiert unvergesslich! Hier lernst du, wie du deinen Wochenendtrip planen kannst.

#1 Mach das Beste aus deiner Zeit

Die Entscheidung, wann du zu deiner Reise aufbrichst und wann du zurückkehrst, kann dir dabei helfen, dein Wochenende zu verlängern, damit es sich wie Urlaub anfühlt. Wenn du buchstäblich nur das Wochenende (Samstag und Sonntag) frei hast, ist es am besten, wenn du am Freitagabend direkt nach der Arbeit wegfährst. Wenn du einen Bürojob hast, kannst du überlegen, ob du am Vortag ein paar Stunden mehr arbeiten möchtest, damit du früh zum Flughafen fahren kannst.

Auf diese Weise kannst du am Freitagabend an deinem Zielort ankommen und (je nachdem, wie weit du reisen musstest) zu Abend essen und dich für die Nacht in deinem Ferienhaus einrichten. Am Samstag hast du dann einen ganzen Tag Zeit, um die Stadt zu erkunden und etwas Kultur zu erleben.

Plane dein Wochenendtrip und gönn dir eine Auszeit.

#2 Wähle die richtige Location aus

Das Reiseziel ist sehr wichtig, wenn du deinen Wochenendausflug planst. Im Idealfall solltest du einen Ort wählen, der nicht zu weit von deinem Zuhause entfernt ist, da eine stundenlange Fahrt die Zeit, die du am Zielort verbringst, zunichte macht. Das hängt natürlich davon ab, wo du wohnst, ob du auf dem Land oder in einer Großstadt wohnst und wie weit du von einem Flughafen entfernt bist.

Eine gute Faustregel ist es, einen Ort zu wählen, für den du nicht länger als 5 Stunden brauchst, um von Tür zu Tür zu gelangen. Das bedeutet, dass du die Fahrtzeit (auch zum/vom Flughafen), die Wartezeiten und die Flugzeiten mit einrechnen musst. Wenn du zum Beispiel eine Stunde vom Flughafen entfernt wohnst, könntest du dorthin fahren, einchecken und eine Stunde warten, bis du an Bord gehen kannst, einen zweistündigen Flug nehmen und (mit dem Aussteigen und dem Durchqueren des Zielflughafens, der auf 30 Minuten geschätzt wird) ein 30-minütiges Taxi zu deiner Unterkunft nehmen. Ich würde 5 Stunden als Höchstgrenze für die Reisezeit vorschlagen, da sie einen großen Teil deiner wertvollen Urlaubszeit in Anspruch nehmen wird. Wenn du zum Beispiel am Freitag um 18.00 Uhr abreist, wirst du um 23.00 Uhr am Zielort ankommen ( ohne Rücksicht auf die Zeitverschiebung).

Um deinen Wochenendtrip zu planen braucht es nicht viel - nur richtiges Zeitmanagement.

#3 Geh woanders hin

Ein weiterer Punkt, den man bei der Wahl des Ortes für einen Wochenendtrip berücksichtigen sollte, ist, dass man sich an einem Ort aufhalten sollte, der sich deutlich von zu Hause unterscheidet, wenn man wirklich das Gefühl haben will, im Urlaub zu sein. Das kann auf viele verschiedene Arten erreicht werden und muss nicht unbedingt das genaue Gegenteil von dem sein, was du sonst gewohnt bist, aber es sollte so anders sein, dass es sich wie etwas ganz Neues anfühlt. Eine einfache Möglichkeit ist es, ins Ausland zu reisen, wo Sprache, Küche und Architektur einem das Gefühl geben können, im Urlaub zu sein. Der gleiche Effekt lässt sich jedoch auch in deinem Heimatland erzielen. Wenn du in einem Haus wohnst, kannst du versuchen, eine Wohnung zu mieten. Lebst du in der Stadt? Versuch es mit einer kleinen Stadt oder einem Dorf. Wenn du im Landesinneren lebst, versuche es an der Küste. Diese (und viele andere) Auszeiten von deinem Alltag können dir das Gefühl geben, wirklich „wegzukommen“.

Wochenendtrip planen leicht gemacht mit unseren Tipps.

#4 Plane deine Zeit weise

Es gibt viele Studien über die Zeit und wie wir sie in Abhängigkeit von verschiedenen Faktoren erleben. Eine Sache, die immer wieder berichtet wurde, ist, dass je mehr verschiedene Erfahrungen eine Person in einem bestimmten Zeitrahmen (sei es ein ganzes Leben oder ein Wochenende) ausprobieren kann, desto länger fühlt sich diese Zeit für die Person an. Das heißt, je mehr man an einem Tag erleben kann, desto länger fühlt sich die Reise an, wenn man nach Hause kommt.

Ich schlage nicht vor, dass du jede Minute deines Wochenendes verplanst, im Gegenteil, ich bin ein großer Befürworter von Auszeiten. ABER, wenn du das Gefühl haben willst, dass du eine längere Zeit verreist bist, ist es umso besser, je mehr du erlebst.

Ein guter Kompromiss ist es, jeden Tag in 3 x 4 Stunden aufzuteilen, einen Morgen (8-12 Uhr), einen Nachmittag (12-16 Uhr) und einen Abend (16-20 Uhr). Wenn du den Ratschlag befolgst, Freitagabend anzureisen und Sonntagabend abzureisen, hast du im Wesentlichen 5 Abschnitte, mit denen du arbeiten kannst. Dann kannst du entscheiden, was du mit jedem Abschnitt deines Wochenendtrips machen willst.

Meine persönliche Präferenz ist es, am Vormittag/Nachmittag mehr Aktivitäten zu unternehmen (Spaziergänge/Fahrradtouren/Wanderungen/Sehenswürdigkeiten zu Fuß usw.) und den Abend für weniger anstrengende Unternehmungen zu nutzen, wie z. B. den Besuch einer Veranstaltung, Chillen am Pool/Strand oder ein ausgiebiges Abendessen. Das bleibt natürlich ganz dir überlassen, aber wenn ich meine Tage so einteile, kann ich meine Zeit gut planen und verbringe nicht 2 Tage im Hotelzimmer vor dem Fernseher… es sei denn, das ist genau dein Ding.

#5 Komm so schnell wie möglich in den Urlaubsmodus

Sobald die Planung abgeschlossen ist und der große Tag gekommen ist, ist ein schneller und einfacher Tipp, um dich in Urlaubsstimmung zu bringen, direkt aus den Klamotten, die du bei der Arbeit trägst (das ist besonders toll, wenn du Bürokleidung oder eine Art Uniform tragen musst) und in deine „Urlaubskleidung“ zu wechseln. Bonuspunkte gibt es, wenn du auf dem Heimweg von der Arbeit am Freitag eine Urlaubs-Playlist spielst. Wochenendtrip planen heißt also auch, alles hinter dir zu lassen und in den Urlaub einzutauchen.

#6 Schlafe ausreichend

Auch wenn es verlockend sein mag, die ganze Nacht aufzubleiben und auszuschlafen, würde ich davon abraten. Das ist zwar toll für längere Urlaube, aber da die Zeit für einen Wochenendtrip knapp bemessen ist, gilt: Je mehr Stunden du an einem Tag hast, nun ja… desto mehr Stunden hast du an einem Tag! Wenn du also die Möglichkeit hast, wache früh auf, oder zumindest sehr früh, dann hast du mehr Spielraum.

#7 Schalte ab

Meiner Meinung nach sollte diese Regel nicht nur für den Urlaub, sondern für alle Stunden außerhalb der Arbeit gelten! Ignoriere deine E-Mails und beantworte keine Anrufe/Nachrichten, die die Arbeit betreffen. Informiere deine Kollegen im Voraus, wenn du deinen Wochenendausflug planst. Du kannst dein Smartphone für Google Maps und Co. oder Empfehlungen für lokale Restaurants/Sehenswürdigkeiten benutzen, aber schalte die Benachrichtigungen für alle berufsbezogenen Apps aus. Die werden auch ohne dich überleben, und deine Gedanken sollten dort sein, wo du bist!

Wochenendtrip planen leicht gemacht: Hier sind weitere Ideen, für deinen Ausflug

Der nächste Schritt ist die Suche nach dem Reiseziel, nicht wahr? Vielleicht gefällt dir etwas davon?

Author

Engländerin und Wannabe-Deutsche - denn wie könnte man sich nicht in ein Land verlieben, in dem Worte wie “Kummerspeck” hinter jeder Ecke lauern? Ich liebe es, zu reisen und die Kuriositäten verschiedener Länder zu entdecken - und der beste Weg sich an diese zu erinnern, ist natürlich per Postkarte!

Write A Comment